| 09.38 Uhr

Test: Günstige Reifen haben lange Bremswege

Auf nasser Fahrbahn gibt es große Unterschiede.

Günstige Reifen können einem Test zufolge Schwächen beim Bremsen bei Nässe aufweisen. Lange Bremswege auf nasser Fahrbahn seien ein Risikofaktor. Zu diesem Ergebnis kommt ein Autoreifentest der Zeitschrift "Auto Zeitung". Es wurden 14 verschiedene Profile zwischen 210 und 430 Euro pro Satz getestet. Das Ergebnis: Gute Reifen haben ihre Preis. Die Testsieger - der ContiSport-Contact 5 von Continental (Platz eins) und der Eagle F1 Asymmetric 3 von Goodyear (Platz zwei) - kosten zwischen 390 und 410 Euro.

Den kürzesten Bremsweg bei Nässe hat der Testsieger. Der Hersteller habe den Reifen in den vergangenen Jahren immer weiter optimiert. Wer auf Nachbesserungen Wert legt, sollte vorsichtig sein beim Online-Reifenkauf. Denn Onlinehändler liefern laut der Zeitschrift oft nur die Reifen, die sie gerade auf Lager haben - teilweise sind sie zwei Jahre alt. Zwar seien Reifen auch nach dieser Zeit bei fachgerechter Lagerung neuwertig - haben aber möglicherweise nicht die jüngsten Nachbesserungen. Die Zeitschrift empfiehlt daher Kunden, die Reifen mit dem jüngsten Update möchten, sich an den Reifenfachhandel zu wenden und dort nach der DOT-Nummer zu fragen. Sie beinhaltet das Herstellungsdatum des Reifens und steht auf der Reifenflanke.

(tmn)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Test: Günstige Reifen haben lange Bremswege


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.