| 22.08 Uhr

Verkehrsminister-Konferenz
Tempo 30 soll vor Schulen und Kitas die Regel sein

Sicherheit: Zehn Fakten zur Tempo-30-Zone
Sicherheit: Zehn Fakten zur Tempo-30-Zone FOTO: Strücken, Lothar
Worms. Vor sensiblen Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Schulen und auch Seniorenheimen soll nach dem Willen der Länder-Verkehrsminister künftig Tempo 30 die Regel sein. Die Verkehrsbehörden sollen aber in Ausnahmefällen auch Tempo 50 anordnen können.

Darauf hätten sich die Ressortchefs am Donnerstag bei der Verkehrsministerkonferenz in Worms verständigt, teilte ein Sprecher am Abend mit. Nach seinen Angaben wurde der Bund aufgefordert, die entsprechenden Regelungen in der Straßenverkehrsordnung anzupassen.

Weil die Situation vor Ort jeweils unterschiedlich ist, wurde nach Angaben des Sprechers bisher regelmäßig von Fall zu Fall entschieden. Nach dem Willen der Minister soll das Regel-Ausnahme-Verhältnis nun umgekehrt werden.

Außerdem soll es künftig einfacher sein, für kurze Strecken, die zwischen bestehende Geschwindigkeitsbegrenzungen liegen, eine reduzierte Geschwindigkeit anzuordnen. Wenn also nach einer Tempo-30-Zone vor einer Schule für 100 Meter Tempo 50 gilt und dann eine Kita mit Tempo-30-Zone kommt, soll auf den 100 Metern ebenfalls nur 30 gefahren werden. Die Regelgeschwindigkeit soll weiter 50 Stundenkilometer betragen.

Am Freitag beraten die Verkehrsminister aus Bund und Ländern unter anderem über die Konsequenzen aus dem Abgasskandal.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Verkehrsminister: Tempo 30 soll vor Schulen und Kitas Regel sein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.