| 08.12 Uhr

Auf Langzeitbatterie achten

Welche Rauchmelder gut sind, hat die Stiftung Warentest untersucht.

Bei Rauchmeldern mit Lithium-Langzeitbatterien haben Verbraucher weniger Aufwand. Sie müssen diese seltener wechseln als Alkalibatterien, informiert die Stiftung Warentest. Die Tester haben Rauchmelder in verschiedenen Ausführungen untersucht - darunter Standard-Geräte, Mini-Melder, vernetzte Funkmelder sowie Smart-Home-Geräte. Alle hatten eine Lithium-Langzeitbatterie.

Im aktuellen Test schnitten aber nur sechs von 17 Geräten "gut" ab. Unter den Top drei der Standard-Modelle waren: ein Gerät von Abus (GRWM30600) für rund 28 Euro, eines von Brennenstuhl (RM L 3100) für rund 22 Euro sowie eines von Busch-Jaeger (Busch-Rauchalarm Professional Line) für 25 Euro. Alle drei bekamen die Gesamtnote 2,2. Gute Standard-Modelle gibt es schon ab 18,90 Euro.

Smart-Home-Geräte sind hingegen teurer. Sie verbinden den Rauchmelder mit dem Smartphone - Nutzer erhalten so auch unterwegs eine frühzeitige Brandwarnung. Positiv fiel den Testern aktuell ein Smart-Home-Modell von Homematic IP (142685A0) für rund 60 Euro auf. Das Gerät mit datensparsamer App und verlässlichem Alarm bekam im Test eine gute Gesamtnote (2,4).

(tmn)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Auf Langzeitbatterie achten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.