| 07.56 Uhr

Bausparvertrag als Rücklage

Ein neuer Vertragsabschluss lohnt sich für Modernisierungsarbeiten.

Wer eine Wohnung oder ein Haus kauft, sollte frühzeitig auch an Rücklagen für anstehende Modernisierungsarbeiten denken: Denn möglicherweise muss der Eigentümer in ein paar Jahren schon die Fenster austauschen oder die Heizung reparieren lassen. "Es lohnt sich, für solche Fälle einen Bausparvertrag neu abzuschließen", sagt Hartmut Schwarz von der Verbraucherzentrale Bremen.

Wichtig sei, auf einen niedrigen Zinssatz zu achten. "Derzeit sind Tarife mit weniger als zwei Prozent Zinsen möglich", sagt der Verbraucherschützer. Der Vorteil: Auch wenn sich die Zinssätze in den kommenden Jahren verändern, gehen Verbraucher so kein Risiko ein, dass die Marktzinsen unter ihren vereinbarten Zinssatz fallen. Zusätzlich sollten sie beim Vertragsabschluss auf eine hohe Sparrate achten. "So können sie eine hohe Tilgungsrate vereinbaren und einen Teil des angesparten Kapitals dafür nutzen, das Darlehen schneller zurückzuzahlen", rät Schwarz.

Stehen Modernisierungsmaßnahmen an, sollte man überlegen, ob in nächster Zeit zusätzliches Kapital verfügbar ist. "Manchmal ist es für die Finanzierung sinnvoller, mit den Arbeiten zu warten, bis etwa weitere Gelder von Festgeldkonten frei werden."

(tmn)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bausparvertrag als Rücklage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.