| 09.18 Uhr

Kolumne
Der digitale Makler

In der Mittagspause das Hotel auf Ibiza ganz einfach per Smartphone buchen. Abends im Online-store ein paar reduzierte Schuhe kaufen. Konsumerlebnisse sind dank unserer ständigen Smartphone-Begleiter und der darauf abgestimmten Angebote immer attraktiver, erlebnisreicher und zudem 24 Stunden täglich abrufbar.

Kaufentscheidungen werden überwiegend ohne die persönliche Beratungskompetenz eines Verkäufers getroffen. Kann man auch die Anmietung beziehungsweise den Kauf von Häusern und Wohnungen schnell und einfach via Internet oder App abwickeln? Fantasie oder realistischer Ausblick in die nahe Zukunft? Die Digitalisierung hat längst die Märkte völlig neu definiert. Bleibt ausgerechnet die Immobilien-Branche von diesem Trend unberührt?

Das Besichtigungserlebnis mit Hilfe von Virtuell- bzw. Argument-Reality und 360-Grad-Begehungen wird in Kürze Immobilien über weite Entfernungen hinweg realistisch erlebbar werden lassen. Die Objektunterlagen werden sich selbsterklärend aus dem Netz laden lassen und Sonderwünsche werden über digitale Kataloge konfigurierbar sein. Dennoch ist eine Wohnimmobilie eines der individuellsten Güter überhaupt, welches man es über einen langen Zeitraum hinweg nutzt. Darüber hinaus bleiben Kauf oder Miete einer Immobilie eine finanziell existenzielle Entscheidung. Ebenso wie die Entscheidung für den richtigen Makler. Und man kann sicher sein: Ein wirklich guter Makler wird weiterhin Käufer und Mieter sowie eine - fast schon - existenzielle Entwicklung wie die Digitalisierung aktiv begleiten.

Werner Horn

Der Autor ist Prokurist und Leiter Bauträgervertrieb Rheinland von Corpus Sireo Makler.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kolumne: Der digitale Makler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.