| 10.08 Uhr
Sparpotentiale sollten genutzt werden
Stromkosten senken und Energie sparen
Sparpotentiale sollten genutzt werden: Stromkosten senken und Energie sparen
Der Strompreis steigt immer wieder. Den Stromverbrauch zu minimieren lohnt sich. FOTO: AP, ASSOCIATED PRESS
Düsseldorf. Der Strompreis steigt trotz Liberalisierung und Öffnung der Märkte kontinuierlich an. Die Stromversorger und Stromerzeuger werden nicht müde zu betonen, dass die eigentlichen Leistungspreise sehr viel weniger stark steigen, als die gesetzlich verordneten Abgaben.

Und angesichts der deutlichen Erhöhung aufgrund der Umlage für erneuerbare Energien sind viele Verbraucher geneigt, dieser Argumentation zu folgen und Glauben zu schenken. Wer als Verbraucher die Kosten für die Energieversorgung reduzieren oder zumindest auf einem Niveau fixieren will, der kann den Tarif oder Anbieter wechseln und so die Kosten für die Leistung optimieren.

Allerdings ist es häufig sinnvoll, auch den eigenen Stromverbrauch kritisch zu hinterfragen und mögliche Sparpotentiale für sich zu nutzen. Angefangen bei der Beleuchtung, die vollständig auf Energiesparlampen umgestellt den jährlichen Stromverbrauch deutlich senken kann, lässt sich durch den bewussteren Umgang mit Energie auch an anderen Stellen im Haushalt der Energieverbrauch senken.

Gerade elektronische Geräte im Standby-Modus ziehen auch ohne Nutzung Energie aus der Steckdose. Zwar nur wenige Watt pro Stunde, jedoch summiert sich dieses über die Anzahl der Geräte im Haushalt und im Verlauf eines Jahres zu deutlichen Summen. Wer hier sparen will, ohne auf Komfort zu verzichten, kann mit abschaltbaren Steckdosenleisten den Stromverbrauch von nicht genutzten Geräten auf null reduzieren.

Weitere Tipps finden sich im Lexikon rund um Stromverbrauch. Etwa der Hinweis, dass überaltete Geräte in der Küche und im Keller oft echte Stromfresser sind, wie Kühlschränke, Wasch- und Spülmaschinen, Herd und Tiefkühltruhe. Besonders bei den Kühlgeräten lohnt sich die Investition in ein modernes Gerät mit einer besseren Energieeffizienz, denn diese sind dauerhaft am Netz und verbrauchen Tag und Nacht Strom. Und davon eben umso mehr, je älter die Geräte sind, zumal auch die Türdichtungen mit den Jahren ihre Fähigkeit immer mehr einbüßen, die Kälte im Innenraum zu bewahren und dementsprechend stärker arbeiten müssen.

\n \n \n \n
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar