| 14.39 Uhr
Treppe bauen
Baurechtliche Vorschriften, Tipps, Materialien und Werkzeug
Treppe bauen : Baurechtliche Vorschriften, Tipps, Materialien und Werkzeug
FOTO: Treppenmeister
Düsseldorf. Beim Bauen einer Treppe gibt es einige grundsätzliche Regeln, die es zu beachten gilt, und manchmal auch baurechtliche Vorschriften, die zwingend einzuhalten sind.

Wer eine Treppe bauen möchte, muss insbesondere in Mietshäusern oder in gewerblich genutzten Gebäuden baurechtliche Vorschriften einhalten. Im Idealfall sollte eine Treppe einen Meter breit und die Stufen 18 Zentimeter hoch sein. Zunächst wird die Gesamthöhe der Treppe gemessen. Dieser Betrag wird durch die Stufenhöhe geteilt, im Idealfall also durch 18. Zumeist ist das Ergebnis ungerade, so dass die Stufenhöhe entsprechend angepasst wird. Für Treppen im Innenbereich kommen unterschiedliche Materialien in Betracht, beispielsweise Holz, Stein oder auch Beton, der anschließend mit Teppich, Laminat oder auch mit Fliesen verschönert wird.

Treppe bauen im Außenbereich

Anders verhält es sich bei Treppen im Außenbereich, die aus witterungsbeständigen Materialien gebaut werden, also aus Beton- oder auch aus Natursteinen. Wahlweise verwendet man hier eine vorgefertigte Unterkonstruktion oder ein Vollfundament aus Beton. Je nach Materialwahl werden Tritt- und Setzstufen oder Blockstufen verwendet. Benötigt werden außerdem Mörtel, ein Gummihammer sowie eine Wasserwaage und ein Spaten oder eine Schaufel. Wer sich für ein Fundament aus Beton entscheidet, hebt an der gewünschten Stelle das Erdreich bis zu einer Tiefe von einem knappen Meter aus und füllt es mit Beton.

Treppenbau – Vollfundament aus Beton oder Unterkonstruktion

Damit Wasser nach unten ablaufen kann, wird bei einem Vollfundament Sickerbeton verwendet, der hohlraumreichen Kies enthält. Wer sich für Blockstufen entscheidet, verzichtet auf ein Vollfundament aus Beton und verwendet stattdessen ein Streifenfundament. Werden dickere Tritt- und Setzstufen verwendet, ist ein Vollfundament unverzichtbar. Darauf wird eine dicke Schicht Mörtel aufgetragen, auf die die Stufen gesetzt und mit einem Gummihammer verfestigt werden. Andere favorisieren eine vorgefertigte Unterkonstruktion, die an der entsprechenden Stelle montiert wird. Anschließend werden die Stufen direkt gesetzt. Ist die Konstruktion verzinkt, kann auf eine weitere Verkleidung verzichtet werden.

\n \n \n \n
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar