| 12.24 Uhr
Keine Elektroinstallation ohne durchdachte Planung
Steckdosen und Lichtschalter selber legen
Keine Elektroinstallation ohne durchdachte Planung : Steckdosen und Lichtschalter selber legen
FOTO: RPO
Düsseldorf. Soll die Elektroinstallation selbst vorgenommen werden, sind einige Dinge - von der Planung über die eigentliche Arbeit bis zur Inbetriebnahme - zu beachten.

Wer im fertigen Eigenheim später Lichtschalter und Steckdosen an der richtigen Stelle finden will, muss sich beim Hausbau frühzeitig Gedanken über die Elektroinstallation machen. Schon in der Rohbauphase sind erste Arbeiten zu verrichten. Doch bevor bereits zu diesem Zeitpunkt Leerrohre für die Kabelführung verlegt werden können, muss die gesamte Installation zunächst projektiert werden. Wird diese Planung zu Beginn vergessen, steigen später die Kosten für die Nachinstallation der Leitungen enorm. Eine Checkliste über alle benötigten Anschlüsse vom Starkstrom für den Küchenherd bis zur Waschmaschine im Keller hilft, ja nichts zu vergessen.

Gut geplant ist halb gewonnen

Auch nach der erfolgreichen Projektierung können die Kabel nicht sofort verlegt werden. Denn zuvor muss die Planung noch auf den Ort gewissermaßen übertragen werden. Das heißt, die Installation ist am Haus bzw. in der Wohnung zunächst anzuzeichnen. Zu beachten sind dabei bestimmte Höhen für Elektroinstallationsauslässe. Erst dann kann mit der eigentlich Arbeit gestartet werden. Begonnen wird mit der Anbringung der Dosen unter Zuhilfenahme eines Meißelhammers mit Bohrkrone. Mit einer Schlagbohrmaschine erfolgt das Feintuning, das so genannte Korrekturmeißeln, damit die Dose auch in die Bohrung passt.

Tipps zur Fertiginstallation und Inbetriebnahme

Sind auch die Schlitze mit einer Schlitzfräse in den Putz eingearbeitet, geht es weiter mit der Fertiginstallation. Wer sich diese und die schlussendliche Inbetriebnahme aus Sicherheitsüberlegungen heraus nicht zutraut, fährt mit folgenden Tipps am besten: Der Elektrofachmann übernimmt gerne die Verklemmung der Schalter- und Abzweigdosen und die Montage der Geräte. Er installiert Sicherungen und FI-Schutzschalter oder auch den Hausanschluss. Abschließend sind Messungen notwendig, um den einwandfreien und ordnungsgemäßen Betrieb der Elektroinstallation sicherzustellen. Auch das kann der Elektrofachmann übernehmen. Damit wird ganz sicher gegangen, dass alles korrekt angeschlossen wurde.

\n \n \n \n
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar