| 09.54 Uhr

Kolumne
Logistik drängt in Innenstädte

Ob bequem von der Couch per Tablet oder von unterwegs mit dem Smartphone - mittlerweile erledigt jeder Zweite in Deutschland seine Einkäufe online. Für dieses Jahr soll der E-Commerce-Umsatz in Deutschland auf rund 63 Milliarden Euro klettern. Das wäre ein Umsatzwachstum von rund zehn Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr.

Das rasante Wachstum des Online-Handels in Verbindung mit den steigenden Anforderungen der Kunden an die Lieferdienste erhöht zunehmend die Bedeutung der innerstädtischen Logistik in Deutschland. Getrieben von aktuellen Mega-Trends wie Same-Day- beziehungsweise Same-Hour-Delivery stehen Logistik- und Handelsunternehmen vor neuen Herausforderungen und optimieren ihre Lieferprozesse. Auch die Kurier-, Express- und Paket-Dienstleister sehen den erhöhten Bedarf an stadtnahen Logistikzentren in Deutschland. So errichtet unter anderem DHL aktuell eine etwa 7600 Quadratmeter große mechanische Zustellbasis im Segro Business Park Düsseldorf-Süd, um eine schnelle Zustellung im Großraum gewährleisten zu können.

Das erhöhte Lieferaufkommen mit dem Ziel, noch schneller an die Kunden zu gelangen, wird die Nachfrage nach Logistikflächen und damit die bereits bestehende Flächenknappheit in den deutschen Logistikregionen weiter verschärfen. Neue, moderne Logistikimmobilien in City-Lage sind dabei sehr gefragt, aber ein seltenes Produkt auf dem Markt, weshalb Bestandsimmobilien verstärkt in den Fokus der Logistiknutzer rücken. Das erhöht die Preise der Bestandsimmobilien weiter. Ignaz Trombello

Der Autor ist Geschäftsführender Gesellschafter von Colliers International Düsseldorf.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kolumne: Logistik drängt in Innenstädte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.