| 08.24 Uhr

Regeln für Sondertilgungen

Die Angebote der Banken für Rückzahlungen sind sehr unterschiedlich.

Wenn Verbraucher ihre Immobilienfinanzierung planen, sollten sie monatliche Raten vereinbaren, die sie bequem zahlen können. Steht ihnen dann während der Vertragslaufzeit doch mehr als gedacht zur Verfügung, können sie das Geld für Sondertilgungen nutzen, rät Alexander Krolzik von der Verbraucherzentrale Hamburg.

Bei vielen Verträgen ist beispielsweise eine fünfprozentige Sondertilgung pro Jahr standardmäßig möglich. Ein Rechenbeispiel der Verbraucherzentrale zeigt: Bei einem Darlehensbetrag in Höhe von 200.000 Euro wären das 10.000 Euro pro Jahr.

Doch Vorsicht: Die Angebote der Banken sind in diesem Bereich sehr unterschiedlich - teilweise sind mehrere Zahlungen pro Jahr möglich, teilweise ist aber auch gar keine Sondertilgung vorgesehen. Kunden können sie dann jedoch meist gegen einen Zinsaufschlag vereinbaren - dessen Höhe richtet sich nach dem Zinssatz der Sondertilgung. Das bedeutet: "Man sollte sich genau überlegen, wie viel Sondertilgung realistisch ist", rät Krolzik. Meist reiche eine dreiprozentige Sondertilgung völlig aus. Auf jeden Fall ist es aber wichtig für Kunden, dass sie die verschiedenen Banken und ihre Konditionen vergleichen.

(tmn)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Regeln für Sondertilgungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.