| 11.43 Uhr
Richtig tapezieren ist gar nicht so schwer
Ein neues Gesicht für die Wohnung
Richtig tapezieren ist gar nicht so schwer: Ein neues Gesicht für die Wohnung
FOTO: Erfurt
Düsseldorf. Richtig tapezieren erfordert lediglich ein wenig handwerkliches Geschick und ein paar Regeln, die man beachten sollte. Wie man es fachgerecht anstellt erfahren Sie hier.

Um richtig zu tapezieren, sind vor allem die vorbereitenden Arbeiten enorm wichtig. Dazu gehört in erster Linie der Untergrund. Man sollte dafür sorgen, dass sämtliche Tapetenreste entfernt sind und die Fläche komplett fettfrei und trocken ist. Handelt es sich um eine sehr trockene Sandsteinwand, empfiehlt es sich, darüber hinaus eine Grundierung aufzutragen. Sind die Wände so präpariert, kann man schon die ersten Bahnen der Tapete zuschneiden. Hierzu misst man die genaue Länge vom Boden bis zur Decke ab. Wer vorher die Fußleisten entfernt hat, muss dabei nicht ganz genau arbeiten.

Die fachgerechte Vorbereitung spart viel Arbeit

Dadurch, dass die Leisten erst zum Schluss wieder montiert werden, verdecken sie eventuelle „schiefe Schnitte“, und man hat etwas Spiel. Geübte Handwerker können sich allerdings den Schritt auch sparen und addieren bei der Länge der Bahn etwa zehn Zentimeter, die dann über die Kante der Fußleiste überstehen, und später mithilfe einer Tapezierschiene entfernt werden können. Bevor die Tapete an die Wand gebracht wird, muss man sie gut kleistern und eine Zeit lang einwirken lassen. Erst, wenn sie sich richtig „weich“ anfühlt, kann man mit dem Tapezieren beginnen.

Der Fachmann arbeitet immer vom Licht weg

Damit beim richtig Tapezieren keine ungewollten Arbeitspausen entstehen, sollte man gleich mehrere Bahnen einkleistern, die man dann auf der gekleisterten Seite auf Stoß zusammenlegt, wobei man sie von beiden Seiten in der Mitte der Bahn zusammenfügt. Um später nicht auf die Stoßkanten der einzelnen Bahnen zu blicken, beginnt der Fachmann mit dem Kleben der Tapete immer am Fenster und arbeitet vom Licht weg. Ist die Tapete an der Wand, streicht man sie mit einer Bürste glatt, um Luftblasen zu beseitigen. Bei Berücksichtigung dieser Tipps kann dann nichts mehr schief gehen.

Ist die Tapete fertig, geht es an den Boden. Tipps zum richtigen Bodenverlegen finden Sie hier.

Quelle: chk
\n \n \n \n
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar