Checkliste Umzug
Schritt für Schritt ins neue Zuhause
Checkliste Umzug: Schritt für Schritt ins neue Zuhause
FOTO: RPO
Düsseldorf. Eine Checkliste Umzug ist ein wichtiger Begleiter, um den Umzug zu planen und zu organisieren und an damit einhergehende Verwaltungsaufgaben zu denken.

Wer umzieht, sollte eine Checkliste Umzug anlegen. Ideal ist eine Unterteilung in Aufgaben, die die alte und neue Wohnung betreffen sowie Organisation, Verwaltung und den eigentlichen Umzug. Am Anfang steht die Überlegung, ob und in welchem Umfang ein Umzugsunternehmen beauftragt wird. Die alte Wohnung muss fristgerecht gekündigt, gegebenenfalls Schönheitsreparaturen durchgeführt und die Mietkaution zurückgefordert werden. Vor der Wohnungsübergabe sollten sämtliche Zählerstände abgelesen werden. Die Wohnungsübergabe einschließlich der Schlüsselübergabe sollte unter Zeugen, mit Fotos dokumentiert und schriftlich protokolliert werden, um spätere, möglicherweise nicht gerechtfertigte Ansprüche seitens des Vermieters auszuschließen.

Checkliste Umzug – die wichtigsten Umzugshilfsmittel

Wer ein professionelles Umzugsunternehmen mit dem Umzug beauftragt, kann eine Vielzahl an Aufgaben abgeben. Aber mit guter Planung und Organisation und einer Checkliste Umzug gelingt auch ein Umzug in Eigenleistung. So ist es wichtig, rechtzeitig Umzugskartons unterschiedlicher Größe zu organisieren. Es empfiehlt sich, Aufkleber zu verwenden und darauf Inhalt und Zielort, gemeint ist das jeweilige Zimmer, zu vermerken. Für das Verpacken von Geschirr und anderen zerbrechlichen Gegenständen eignen sich Luftpolsterfolie oder auch spezielle Kartons für Geschirr und Gläser. Kartons, die zerbrechliche Gegenstände enthalten, werden mit einem entsprechenden Glasaufkleber versehen.

Checkliste Umzug – die leidigen Verwaltungsaufgaben

Eine Umzugscheckliste hilft, Verwaltungsaufgaben aufzulisten, die bei einem Umzug anfallen und möglichst zeitnah erledigt werden müssen. Zu diesen zeitaufwändigen und ungeliebten Aufgaben gehören das Ab- und auch wieder Anmelden von Telefon, Internet, GEZ und das Einwohnermeldeamt. Die Adressänderung sollte gegenüber sämtlichen Versicherungen, Finanzinstituten und auch gegenüber dem Arbeitgeber bekanntgegeben werden. Bei der Hausratversicherung gibt es die Besonderheit, dass der Versicherungsvertrag hinsichtlich der Quadratmeterzahl und der Höhe des Versicherungsgutes inhaltlich geändert werden muss. Bei der Auflösung von Mietverhältnissen ist es aus Beweisgründen sinnvoll, sämtliche Zählerstände von einem Fachmann ablesen zu lassen.

\n \n \n \n
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar