| 08.53 Uhr
Zu Hause effektiv arbeiten
Das Arbeitszimmer optimal gestalten
Zu Hause effektiv arbeiten: Das Arbeitszimmer optimal gestalten
Viele Menschen arbeiten auch von zu Hause aus. Ein ansprechendes Arbeitszimmer ist da wichtig. FOTO: Olaf Staschik
Düsseldorf. Bei Büroberufen wird der Arbeitsplatz zumindest zeitweise zu einem zweiten Zuhause. Bürokaufleute, Sachbearbeiter oder Buchhalter verbringen den größten Teil des Tages auf der Arbeit.

Aber auch das Arbeitszimmer in den eigenen vier Wänden, in dem anfallende Steuererklärungen, Verwaltungsaufgaben und sonstige Heimarbeiten erledigt werden, soll in diesem Zusammenhang nicht unter den Tisch fallen. Der offizielle Arbeitsplatz sollte somit dem Arbeitszimmer im Eigenheim in den Punkten Bequemlichkeit, Ordnung und Wohlfühlfaktor in nichts nachstehen.

Folglich bedarf es sowohl bei der Einrichtung des Arbeitsplatzes im Büro als auch bei der Gestaltung des heimischen Arbeitszimmers immer besonderer Überlegungen, um diese möglichst optimal zu planen und adäquat auszustatten.Bei der Ausstattung des Arbeitszimmers lohnt es sich, vorab eine Checkliste mit den wichtigsten Aspekten der Arbeitsplatzgestaltung anzufertigen. Diese sollte sowohl räumliche, dekorative, gesundheitsfördernde und organisatorische Aspekte umfassen.

Unter den räumlichen und gesundheitsförderlichen Aspekten sollten auf der Checkliste im Idealfall Punkte bearbeitet werden, die sich um eine ausreichende Belüftung, eine funktionale und angenehme Beleuchtung, genügend Bewegungsfreiheit und eine optimale Anordnung der Möbel drehen. Im Zusammenhang mit dem Mobiliar kann als weiterer wichtiger Aspekt die angemessen gewählte Sitzgelegenheit aufgeführt werden.

Darüber hinaus sollten die organisatorischen Aspekte auf der Checkliste das Vorhandensein von ausreichendem Stauraum und die Existenz eines eigenen Ordnungssystems thematisieren. Hier ist es sehr wichtig, dass sich wichtige Unterlagen und häufig benötigte Gerätschaften in Griffbereitschaft befinden und auch technische Hilfsmittel wie der Computer einsatzbereit und gewartet sind.

Da das Arbeitszimmer – ob zuhause oder auswärts – der Ort ist, an dem mehrere Stunden verbracht werden, sollte eine persönliche Note keinesfalls fehlen. Nur bei der Berücksichtigung von dekorativen Aspekten kann gewährleistet werden, dass sich der Arbeitende wohl fühlt und nicht das Gefühl hat, als Fremder dort tätig zu sein. Fehlen dem Einrichtenden dazu jedoch wichtige Denkanstöße, besteht die Möglichkeit, sich anderweitig zu informieren, wie der optimale Arbeitsplatz aussehen sollte.

Quelle: EW
\n \n \n \n
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar