| 09.29 Uhr

Den eigenen Weg finden

Die hektische Arbeitswelt mit ihren ständigen Veränderungen überfordert immer öfter auch Führungskräfte. Business-Coaches unterstützen bei der Selbstreflexion und begleiten die Entscheider bei ihrer beruflichen Entwicklung. Von Anja Kawohl

Der Weg ist das Ziel - gern zitiert wird diese Lebensweisheit von Konfuzius, ist sie doch so bestechend einfach und plausibel gleich dazu. Doch in der Praxis sieht das häufig anders aus. Was ist, wenn der Weg sich plötzlich gabelt und einem selbst nicht klar ist, welche Richtung man jetzt einschlagen soll. Biegt man vom ursprünglichen Pfad ab oder bleibt man auf dem alten Kurs? Ein falscher Schritt kann in der Karriere-Planung fatale Folgen haben. Und nicht jede Führungskraft ist in der Lage, für sich allein zu entscheiden, wie der weitere Berufsweg aussehen soll und mit welchen Konsequenzen dies verbunden ist.

"Die Herausforderung besteht darin, den Karriereweg situativ immer wieder zu reflektieren und in Übereinstimmung mit den persönlichen Lebensvorstellungen und Potenzialen die individuell richtige Entscheidung für den erfolgreichen und gesunden Berufsweg zu finden", sagt Sabine John, Inhaberin von "situativ-ich". Als zertifizierter Business-Coach, Karriere-Beraterin sowie zertifizierte Burn-out-Beraterin unterstützt die Düsseldorferin, die über langjährige Erfahrung in der Personal- und Outplacement-Beratung von Führungskräften verfügt, ihre Klienten bei ihren Entscheidungsfindungen.

Damit trifft die Beraterin den Nerv der Zeit, denn vor allem Unternehmen beauftragen immer häufiger Business-Coaches. Insbesondere in Zeiten von Veränderungsprozessen sind ihre Fähigkeiten extrem gefragt. Unternehmen wollen damit gezielt die Stärken ihrer Mitarbeiter fördern, um dadurch natürlich ihr eigenes Personal so effektiv wie möglich einzusetzen. In den USA sind Business-Coaches schon seit langer Zeit etabliert, in Europa ist der Bedarf in den letzten Jahren deutlich gewachsen. Abzulesen ist das nicht nur an der steigenden Zahl von Coaching-Unternehmen, sondern auch an der Vielzahl der Coaching-Verbände in Deutschland.

Die Beraterin hat erkannt, welchen großen Bedarf gerade Führungskräfte hierzulande haben. "Meine Aufgabe sehe ich darin, die Führungskraft zu einem Blickwechsel auf das eigene Ich anzuregen. Das Entdecken beziehungsweise Wiederentdecken der eigenen Potenziale, eigene Wünsche und Ziele einmal klar zu formulieren, aber auch Belastungsgrenzen wahrzunehmen, eröffnet oft neue Wege: Erfolgreich Führen im Einklang mit der eigenen Persönlichkeit."

Anders als in vielen anderen Beraterberufen arbeiten Business-Coaches also nicht eine Lösung aus, sondern unterstützen Führungskräfte dabei, ihrer Persönlichkeit entsprechende Entscheidungen zu treffen und die für sie richtigen Schritte auf ihrem Karriereweg zu gehen. Das setzt zum einen hohe fachliche Kompetenz des Coaches voraus, aber auch eine vertrauensvolle Atmosphäre. "Jeder Klient mit seiner eigenen Persönlichkeit und Geschichte ist für mich eine neue Herausforderung, schließlich reicht die Bandbreite der Themen von der beruflichen Situation, über Stressbewältigung bis hin zum Thema emotionale Kompetenz von Führungskräften."

Aus nahezu 20 Jahren Berufserfahrung im Bereich Human Resources weiß John, dass das moderne, hektische Berufsleben besonders auch Führungskräften einiges abverlangt. Umstrukturierungen, Personalabbau, veränderte Arbeitssituationen sowie immer komplexere Aufgaben in immer kürzeren Zeitschienen zu bewältigen, belastet immer mehr. "Die individuelle Persönlichkeit und die emotionale Kompetenz der Führungskraft wird dabei leider oft außer Acht gelassen", bedauert die Expertin. "Gutes und damit erfolgreiches Führen bedeutet immer, die Fähigkeit zu haben, durch emotionale Kompetenz Mitarbeiter auf dem Weg zum Unternehmensziel mitzunehmen, wertschätzende Beziehungen aufbauen zu können und durch eine selbstreflektierte, authentische Persönlichkeit Orientierung und Vertrauen zu vermitteln."

Business-Coaches sind daher auch in der Lage, Belastungsgrenzen zu erkennen und können zur Prävention von Burn-out beitragen. Für die Beraterin ist die Eigenreflexion von entscheidender Bedeutung. Sie verweist in diesem Zusammenhang auf eine chinesische Weisheit: "Wer die Spur nicht wechselt, hat nicht die Chance zu überholen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Den eigenen Weg finden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.