| 15.37 Uhr

Nachwuchssorgen
Unternehmen finden keine Busfahrer mehr

Nachwuchssorgen: Unternehmen finden keine Busfahrer mehr
Ein Busfahrer sitzt am Steuer eines Elektrobusses (Archivbild). FOTO: dpa, som fpt fgj
Berlin. Für die Busunternehmen in Deutschland wird es zunehmend schwerer, noch neue Fahrer zu finden. "Wir haben in vielen Regionen praktisch keine Arbeitslosen mehr, die sich auf offene Stellen bewerben könnten."

Das sagte Karl Hülsmann, Präsident des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer, der Deutschen Presse-Agentur. Und bis sich Flüchtlinge ans Steuer setzen können, sei es noch ein weiter Weg.

Der Bedarf ist groß, weil viele der rund 103.000 Busfahrer in Deutschland schon vergleichsweise alt sind und zudem noch immer Personal für den wachsenden Fernbus-Markt gebraucht wird. Die Branche wirbt zwar mit einer verantwortungsvollen Tätigkeit, Abwechslungsreichtum und einem sicheren Arbeitsplatz. Hülsmann sagte aber auch: "Es gibt vielleicht auch bequemere Arbeiten."

(felt/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nachwuchssorgen: Unternehmen finden keine Busfahrer mehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.