| 17.31 Uhr
Lust auf einen Karrieresprung?
Sieben gute Vorsätze fürs neue Jahr
So geht's ohne Ellenbogen
So geht's ohne Ellenbogen FOTO: dpa, Mascha Brichta
Düsseldorf. Gute Vorsätze zum neuen Jahr - im Beruf können sie sogar einen Karrieresprung bedeuten. Wir zeigen Ihnen sieben Wege, wie es 2013 endlich mit der Beförderung klappen könnte.

Wer krampfhaft nur an die eigene Karriere denkt, und sich im ständigen Konkurrenzkampf mit den Kollegen befindet, schafft es oft im Beruf nicht weit. Wer stattdessen umdenkt und die Kompetenzen seines Teams nutzt, könnte sich hingegen im Jahr 2013 über einen Karrieresprung freuen. Wir beschreiben sieben gute Vorsätze, die helfen können, im Job weiter zu kommen.

Eigeninitiative zeigen  Nutzen Sie Ihre Fähigkeiten, um mit eigenen Ideen an den Chef heranzutreten. Eigeninitiative zahlt sich aus, denn sie signalisiert Leistungsbereitschaft und Kompetenz. Im besten Fall bringen Sie damit sich selbst und Ihr Unternehmen nach vorn. Und selbst wenn ein Projekt nicht angenommen werden sollte, haben Sie beim Chef Präsenz gezeigt.

Zum Teamplayer werden Wer sich im ständigen Konkurrenzkampf mit den Kollegen befindet, schwächt im Endeffekt nur seine eigene Stellung im Unternehmen. Werden Sie stattdessen zum Teamplayer und nutzen Sie die Kompetenzen und Fähigkeiten Ihrer Kollegen. Wer im Team spielt, kann Projekte schneller bewältigen, als einsame Wölfe, die sich nur auf sich selbst verlassen.

Stress reduzieren Stress vermindert die Leistungsfähigkeit. Wer ausgebrannt ist, hat kaum gute Ideen. Nehmen Sie sich auch einmal Zeit für sich, um am nächsten Arbeitstag wieder leistungsfähig zu sein. Hobbies oder sportliche Aktivitäten sorgen für einen Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag und tun auch der Gesundheit gut.

Kreativ werden Nehmen Sie sich kreative Pausen, in denen Sie zusammen mit den Kollegen Ihre Gedanken in einem Brainstorming zusammentragen. Nutzen Sie dafür Methoden wie Mindmaps oder Assoziationsketten. Auch bei künstlerischer Betätigung werden die Ideen nur so aus Ihnen heraussprudeln.

Schnell reagieren Der Chef sucht jemanden, der ein kompliziertes Projekt übernehmen will? Nicht lange zögern, sondern die Herausforderung annehmen. Menschen, die schwierige Aufträge mit Freude angehen und mit ihren Aufgaben wachsen, werden demnächst auch verantwortungsvollere Projekte zugetraut.

"Nein" sagen "Ja"-Sager sind nicht beliebt - weder beim Chef, noch bei den Kollegen. Indem Sie auch einmal „Nein“ sagen, zeigen Sie Ihre Grenzen und machen deutlich, dass Sie kein Mädchen für alles, sondern ein kompetenter Mitarbeiter des Unternehmens sind.

Netzwerke nutzen Sie kennen jemanden, der jemanden kennt...? Nutzen Sie diese Verbindungen, um im Job weiterzukommen. Vitamin-B gilt immer noch als einer der wichtigsten Faktoren für einen Karrieresprung. Aber nutzen Sie Ihre Verbindungen weise und werden Sie nicht zum Emporkömmling. Das kommt bei den Kollegen gar nicht gut an - und mit denen werden Sie wohl auch 2013 weiter arbeiten müssen.

Quelle: anch/das
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar