| 17.27 Uhr

Dresscodes für heiße Tage
So viel Haut ist im Büro erlaubt

Büro-Dresscode: So viel Haut dürfen Sie zeigen
Büro-Dresscode: So viel Haut dürfen Sie zeigen FOTO: AP
Berlin (RPO). Endlich ist wieder Sommer. Für den Urlaub ist das herrlich, aber im Büro kann das eine Qual sein. Vor allem tritt die Frage auf: Was soll ich anziehen? Denn Sie wollen bei hohen Temperaturen nicht schwitzen, müssen aber weiterhin seriös und kompetent wirken.

 "Wer sich seinen Geschäftsalltag nicht unnötig erschweren will, sollte auf allzu leichte Kleidung verzichten", sagt Jan Schaumann, Stiltrainer in Berlin. In vielen Branchen werde auch bei Hitze erwartet, dass man in Anzug oder Kostüm erscheint.

"Im Sommer darf man hellere Farben wählen, also etwa ein gedecktes Grün oder Grau", rät Schaumann. Weiße Anzüge oder Leinensachen sollten im Schrank bleiben, denn sie erinnern zu stark an Urlaub und Freizeit. Frauen dürfen sich farblich etwas mehr trauen als Männer. Bei ihnen werden zum Beispiel auch Kleidungsstücke in Lindgrün, Hellgrau oder Beige akzeptiert. "In einem rosa Kostüm wirken sie auf den ersten Blick aber nicht so kraftvoll und kompetent wie in dunklen Farben", gibt Schaumann zu Bedenken.

Nicht ohne Jackett aus dem Haus

Auch bei 30 Grad Celsius im Schatten sollte man nicht ohne Jackett oder Kostümjacke aus dem Haus gehen. "Wenn ich allein am Schreibtisch sitze, kann ich diese unter Umständen ausziehen", sagt der Stiltrainer. Für eine Konferenz oder ein Treffen mit Kunden sollte man sie aber immer griffbereit haben.

Männer, die kompetent wirken wollen, sollten auch bei Hitze lange Hosen und langärmelige Hemden tragen. Bei Frauen werden halbärmelige Blusen oder Shirts eher akzeptiert. "Die Oberarme sollten aber mindestens halb bedeckt sein", empfiehlt Schaumann.

Vorsichtig müssen Frauen mit weiten Ausschnitten oder knappen Röcken sein, denn diese lassen sie leicht unseriös erscheinen. Häufig wird von Frauen erwartet, dass sie auch bei hohen Temperaturen eine Strumpfhose tragen. Mit offenen Schuhen sollten sie sich zurückhalten. "Im Geschäftsalltag möchte man weder bei Frauen noch bei Männern die Zehen sehen", sagt der Stiltrainer.

Die Kombination von offenen Schuhen und Strumpfhose sei ebenso unmöglich wie Sandalen und Socken. Für besonders heiße Tage sollte man immer ein zweites Hemd oder eine Ersatzbluse im Büro haben. Denn mit durchgeschwitzten Sachen nimmt niemand gern wichtige Geschäftstermine wahr.

"Letztlich geht es bei solchen Regeln immer darum, dass man sich selbst im Kontakt mit Kollegen oder Kunden sicher und wohl fühlt", sagt Schaumann.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dresscodes für heiße Tage: So viel Haut ist im Büro erlaubt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.