| 09.21 Uhr

Silvesterbrauch
Bleigießen - Antworten von Deutung bis Zubehör

Bleigießen: Das Wichtigste von Deutung bis Zubehör
FOTO: dpa, Peter Steffen
Düsseldorf . Bleigießen gehört an Silvester zu den meisten launigen Tischrunden dazu. Immerhin soll aus den gegossenen Klumpen Freud und Leid für das nächste Jahr orakelt werden. Was man für das Wahrsagespiel braucht und die wichtigsten Deutungen, erklären wir hier. 

Man nehme einen Topf voll kaltem Wasser, einige lange Löffel und ein paar Bleifigürchen - schon ist das beliebte Spiel für die letzte Nacht des Jahres startbereit. Die Metallklümpchen werden über der Flamme eines Feuerzeuges, einer Kerze oder der eines Fonduestopfes langsam geschmolzen und landen dann in flüssiger Form im kalten Wasser. 

Mit einem lauten Zischen kühlen sie darin ab und erstarren zu Figuren und Formen, deren Deutung natürlich den Silvestergästen obliegt. Dabei ist unbedingt genau hinzusehen, denn ob es sich um einen Hase, ein Haus oder einen Turnschuh handelt, entscheidet über Freud oder Leid desjenigen der den Bleiklumpen gegossen hat.

Fällt das Knobeln einfach zu schwer, hilft es auch einen Schatten an die Wand zu werfen und den anstatt des Klumpens zu identifizieren. Im nächsten Schritt sollten dann alle gemeinsam überlegen, was das Symbol für das nächste Jahr bedeuten könnte. 

Verschiedene Bedeutungen beim Bleigießen

Die Rose könnte für Glück in der Liebe stehen. Ein Haus, für einen Umzug oder eine finanzielle Veränderung. Bei einem Gewehr könnte Ärger anstehen, oder die ein oder andere schwierige Zeit. Am häufigsten wird der Tropfen oder auch eine Träne aus dem Wasser gezogen. In diesem Fall ist die Interpretation tatsächlich wichtig. 

Sollte der Gast spontan von einer Träne sprechen, könnten traurige Zeiten vor ihm liegen. Der Tropfen dagegen spricht eher dafür, dass altes losgelassen werden sollte und es somit in der Vergangenheit liegt. Hat jemand einen Anker gegossen, dürfte ihm spontan in einer Notlage jemand beiseite stehen. Ein Hufeisen bedeutet auch beim Bleigießen Glück und gute Geschäfte, ebenso wie ein Hut. Bei einer Blume, könnte sich bald eine neue Freundschaft anbahnen. 

Übrigens, das Bleigießen ist ein uralter Brauch, der schon von den Römern und Griechen praktiziert wurde. Im Mittelalter sollte das Blei den Frauen ein Zeichen dafür geben, nach was für einem Mann sie ausschau halten sollten, damit er zu ihrem Charakter passt. Erst mit der Zeit entwickelte sich der Brauch zu einem Weihnachts- und Silvesterspaß, wie man ihn heute praktiziert. 

(ham)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bleigießen: Das Wichtigste von Deutung bis Zubehör


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.