Trotz Antibiotika noch infektiös

Superverbreiter stecken Tausende an

Düsseldorf. 80 Prozent der Infektionen werden durch 20 Prozent der Infizierten ausgelöst. Möglich wird das durch die sogenannten Superverbreiter. Sie können Erreger an ihre Umwelt abgeben, wirken aber selbst vollkommen gesund - sogar dann, wenn sie eine erfolgreiche Therapie mit Antibiotika durchlaufen haben. Von Susanne Hamannmehr

Würmer im Darm

Ekeltherapie hilft bei Glutenunverträglichkeit

Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen können Anzeichen für eine Glutenunverträglichkeit sein. Was hilft, ist nur der radikale Verzicht auf alle Nahrungsmittel, die das Klebereiweiß Gluten enthalten - oder eine Therapie mit Würmern. Wie das funktioniert, lesen Sie hier. Von Tanja Waltermehr

Diät-Trend: Whole30

30 Tage Schlemmen und trotzdem abnehmen?

30 Tage lang dürfen kein Alkohol, Zucker und keine Milchprodukte auf den Teller, aber sonst, soll man sich nichts verbieten. Nichts außer der Waage und dem Kalorienzählen - das ist das Rezept des New York Times Bestseller-Programms "Whole30". Aber was ist dran an der vermeintlichen Spaß-Diät? Von Susanne Hamannmehr

Kampf gegen das Virus

Obama will aggressiver gegen Ebola vorgehen

Während EU- Gesundheitskommissar Tonio Borg die Mitgliedstaaten der Europäischen Union aufruft, sich auf eine mögliche Ausbreitung des lebensgefährlichen Virus in Europa vorzubereiten, hat US-Präsident Barack Obama die Gefahr eines umfassenden Ebola-Ausbruchs in den USA als gering einschätzt, zugleich aber ein "viel aggressiveres" Vorgehen seiner Regierung bei neuen Erkrankungen angekündigt. mehr

Australische Studie

Forscher entdecken Beeren, die Krebstumor abfallen lassen

Direkt in den Krebsherd gespritzt soll ein pflanzliches Medikament Krebstumore verkrusten und nach wenigen Tagen einfach abfallen lassen. Der Wirkstoff, der aus den Beeren einer Regenwald-Pflanze stammt, soll nun erstmals an Menschen getestet werden. Von Tanja Waltermehr

Infostrecken für ein gesundes Leben
Kinderkrebsstiftung in Schweden

Eine Werbung mit Gänsehaut-Effekt

Spenden zu sammeln, ist für Stiftungen nicht immer ganz einfach. Die schwedische Kinderkrebs-Stiftung hat sich daher eine eher ungewöhnliche Werbung einfallen lassen, um Menschen zum Spenden zu bewegen  Eine Werbung, die bei vielen Gänsehaut hinterlässt. Von Dana Schülbemehr

Kalte Hände, Herzrasen, Unruhe

Daher kommt die Angst vorm Arzt

Berlin/Düsseldorf. Gerne geht kaum einer zum Arzt. Doch manchen plagt ein solch ungutes Gefühl, dass er selbst ernste Symptome so lange verdrängt, bis sie übermächtig werden. Dann aber ist es für die Gesundheit vielleicht schon zu spät. Lesen Sie hier, warum wir so furchtbare Angst vor dem Arzt haben. Von Tanja Waltermehr

Rapunzel-Syndrom

Ärzte entfernen Frau Neun-Pfund-Haarballen aus dem Magen

Viele junge Mädchen kauen an ihren Haarspitzen, wenn sie nervös sind. Doch eine 18-Jährige aus Kirgisistan hätte die Lust auf Haare beinahe das Leben gekostet. In einer Not-OP entfernen Ärzte einen riesigen Haarballen aus ihrem Magen. Die Diagnose: Rapunzel-Syndrom. Von Tanja Waltermehr

Binge-Eating

Fressattacken - die unbekannte Form der Essstörung

Welche schrecklichen Folgen es hat, wenn Magersüchtige kaum etwas zu sich nehmen, ist inzwischen bekannt. Doch es gibt auch eine Essstörungen, die genau umgedreht funktioniert: Binge-Eater stopfen heimlich, schnell und unter Zwang viel Essen in sich hinein. Mit verheerenden psychischen Folgen. Von Susanne Hamannmehr

Übelkeit und Schwindel

So meistern Schwangere den Arbeitsalltag

Der Job fordert volle Aufmerksamkeit, und gleichzeitig rumort es im Magen: Viele Schwangere haben gerade in den ersten drei Monaten mit Übelkeit zu kämpfen. Wer trotzdem gut durch den Arbeitstag kommen möchte, sollte die täglichen Mahlzeiten in kleine Portionen aufteilen. mehr