| 08.56 Uhr

Düsseldorf
An heißen Tagen im Büro besser nur morgens lüften

Düsseldorf. Heiße Tage überstehen Arbeitnehmer im Büro am besten mit guter Zeitplanung. Lüften zum Beispiel sollte man nur in den frühen Morgenstunden, rät das Institut für Angewandte Arbeitswissenschaft. Mittags bleiben die Fenster am besten weitgehend geschlossen - denn so bleibt auch die Hitze draußen. Und auch geistig oder körperlich anstrengende Arbeit verlegt man am besten an den Anfang des Arbeitstags. Ist die Hitze einmal da, geht es vor allem um gute Kühlung. Mit der Klimaanlage sollten es Berufstätige aber nicht übertreiben: Mehr als sechs Grad Temperaturunterschied zwischen draußen und drinnen sind den Angaben nach keine gute Idee.

Es drohen Erkältungen oder Kreislaufprobleme. Stattdessen sollten Arbeitnehmer möglichst luftige, atmungsaktive Kleidung tragen und viel trinken: Zwei bis drei Liter eines Mineralwassers oder Fruchtsaftgetränks sollten es mindestens sein - und zwar am besten ohne schweißtreibendes Koffein. Generell gilt auch: Selbst an heißen Tagen sollte man sich zwischendurch etwas Bewegung gönnen und beispielsweise die Treppe steigen, statt den Aufzug zu benutzen.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: An heißen Tagen im Büro besser nur morgens lüften


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.