| 08.19 Uhr

Münster
Bei akutem Nierenversagen ist frühe Dialyse wichtig

Münster. Da sich ein akutes Nierenversagen von selbst zurückbilden kann, zögern viele Intensivmediziner den Beginn der Nierenersatztherapie hinaus. Eine randomisierte klinische Studie der Universität Münster, die im amerikanischen Ärzteblatt JAMA veröffentlicht wurde, zeigt jedoch, dass ein frühzeitiger Beginn die Überlebenschancen der Patienten deutlich verbessern könnte. Darüber wurde jetzt im Deutschen Ärzteblatt berichtet. Das akute Nierenversagen ist eine häufige Komplikation bei kritisch kranken Patienten.

Der schnelle Verlust der Nierenfunktion bleibt auf Intensivstationen, wo die Patienten in der Regel behandelt werden, nicht lange unbemerkt. Mit der Dialyse steht eine effektive Ersatztherapie zur Verfügung, die für den Körper gefährliche Giftstoffe entfernt und den Säure-Basen-Haushalt stabilisiert. Viele Intensivmediziner sind jedoch zurückhaltend mit einer Dialyse, da viele Patienten sich auch ohne Behandlung erholen. Wenn das Nierenversagen jedoch über längere Zeit anhält, verschlechtert sich die Prognose des Patienten deutlich.

Die Münsteraner Studie mit 231 schwer kranken Patienten zeigte, zeigte, dass ein frühzeitiger Dialysebeginn sinnvoll ist. Die Sterblichkeit nach 90 Tagen wurde von 54,7 in den Kontrollgruppe ohne Dialyse konnte in der Dialyse-Gruppe auf 39,3 Prozent gesenkt werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Münster: Bei akutem Nierenversagen ist frühe Dialyse wichtig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.