| 10.58 Uhr

Baierbrunn
Bei Inkontinenz: Stärkung des Beckenbodens hilft

Baierbrunn. Frauen mit anhaltender Inkontinenz kann eine Operation helfen. Dabei kommen Kunststoffbänder zum Einsatz, um die Harnröhre zu stützen. Bevor Betroffene über diesen Eingriff nachdenken, sollten sie aber zunächst ein paar Tipps beachten - denn häufig ist die Operation unnötig, heißt es in der neuen Ausgabe der "Apotheken Umschau" (Ausgabe 1/2018). Wer beispielsweise chronische Verstopfungen oder einen chronischen Husten hat, sollte zunächst diese Beschwerden behandeln lassen. Denn sie können den Beckenboden nachhaltig schwächen.

Beckenbodentraining dagegen stärkt die Muskulatur rund um die Blase. Und auch eine Diät kann in einem gewissen Rahmen helfen: Denn Übergewicht kann ebenfalls eine Ursache für Inkontinenz sein. Eine Umstellung bei der Einnahme von Medikamenten kann ebenfalls einen positiven Effekt haben. So sollte man etwa entwässernde Diuretika (Medikamente gegen Bluthochdruck) nicht unbedingt abends einnehmen. Bevor Frauen die Gewohnheiten bei der Einnahme verändern, halten sie allerdings besser Rücksprache mit dem behandelnden Arzt.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Baierbrunn: Bei Inkontinenz: Stärkung des Beckenbodens hilft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.