| 16.19 Uhr

Die Kult-Beere aus den USA
Cranberries: gesund und wohltuend

Das sind die zehn verrücktesten Diäten der Welt
Das sind die zehn verrücktesten Diäten der Welt FOTO: gms
Düsseldorf. Lange Zeit kannte man die Cranberry nur als Beilage zum Thanksgiving-Truthahn der US-Amerikaner. Langsam erobert sie aber auch unsere Küchen.

Dass Cranberries gesund sind, hat sich herumgesprochen und verstärkt den seit Jahren steigenden Trend bei uns umso mehr. Ob in der Küche oder für die Gesundheit - die Cranberry ist eindeutig auf dem Vormarsch.

Die großfrüchtige Moosbeere kennt man eher unter ihrer englischen Bezeichnung Cranberry. Sie gehört zur Familie der Heidelbeergewächse und wird aufgrund der schnabelförmigen Staubkelche der Blüte auch Kranichbeere genannt. Diesseits des großen Teichs wurde sie als wichtiger Bestandteil des klassisch-amerikanischen Thanksgivings bekannt und findet seit Jahren langsam auch Eingang in die deutsche Küche. Geschmacklich ist die Beere säuerlicher als die in unseren Breiten bekanntere Preiselbeere und mancherorts wird sie fälschlicherweise auch als Kulturpreiselbeere bezeichnet. Dass Cranberries gesund sind, konnte bereits durch verschiedene Studien bewiesen werden.

Cranberries sind gesund und scheinbar universal einsetzbar

Internationale Studien konnten belegen, dass Cranberries gesund sind und bedingt über anti-septische Eigenschaften verfügen. Diese reichen jedoch nicht - so wurde explizit angemerkt- an die Wirksamkeit von Antibiotika heran. Im Kontext von Harnwegsinfektionen reduziert die Beere die Haftfähigkeit mancher Bakterien an der Harnwegswand, darüber hinaus kann die gesunde großfrüchtige Moosbeere auch die Neubildung von Zahnbelag reduzieren. Schon die Ureinwohner Nordamerikas wussten um die heilende Wirkung und setzten sie als Hauptzutat heilender Umschläge, bei Vitamin-C-Mangel, Magenschmerzen und vielen anderen Unpässlichkeiten ein. Dass Cranberries gesund sind, ist heute medizinisch belegt.

Cranberries gesund - kulinarisch zubereitet ein Gedicht

Ob als Bruschetta, Marmelade oder als Kuchenzutat: Cranberries sind gesund und schmecken intensiv fruchtig. Roh genossen sind sie nicht jedermanns Sache, da im Vergleich zu ähnlichen Beeren sehr säuerlich sind. Doch getrocknet oder anderweitig verarbeitet entfaltet die Cranberry einen sehr ansprechenden aromatischen Geschmack. Warum also nicht doch einmal die US-amerikanische Tradition aufgreifen und es mit einem Truthahn mit Cranberry-Sauce probieren? Neben dem klassischen Truthahn gibt es in Amerika zudem viele weitere Rezepte rund um die gesunde Cranberry.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Cranberries sind gesund - sauer macht wirklich lustig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.