| 14.58 Uhr

Edeka, Ikea, Starbucks
Der neue Gesundheitstrend in Kaufhäusern

Edeka, Ikea, Starbucks: Der neue Gesundheitstrend in Kaufhäusern
"Grönsaksbullar" ist die neue fleischfreie Alternative zu Ikeas beliebten Fleischbällchen "Köttbullar". FOTO: dpa
Vegetarisch, Superfood, Smoothies – gesunde Ernährung ist längst ein Mega-Trend. Das haben auch die großen Kaufhäuser erkannt: Edeka bietet bald eine Veggie-Theke. Ikeas beliebte Köttbullar kommen nun auch fleischfrei auf den Teller. Von Susanne Hamann

Die Zeiten, in denen der Bioladen-Gänger als langweiliger "Körnerfresser" durchging, sind lange vorbei. Gesundes essen oder auch "Health Food" liegen voll im Trend. Das zeigen zum einen die vielen Foodblogs, in denen sich Laienköche mit viel Sorgfalt an gesunde und ungewöhnliche Rezepte machen.

Der Trend spiegelt sich aber auch in der wachsenden Gemeinschaft von Vegetariern und Veganern wider. Laut dem Vegetarierbund ("Vebu") gibt es derzeit rund 7,8 Millionen Vegetarier in Deutschland, hinzu kommen circa 900.000 Veganer. Tendenz steigend.

Grund dafür ist nicht nur der wachsende Ärger an den Methoden der Fleischindustrie, sondern auch das klare Bekenntnis vieler, schlicht gesünder leben zu wollen. Und vegetarisch leben ist "in". War es vor zehn Jahren noch schwierig, ein Stück Tofu außerhalb von Reformhäusern und Asia-Läden zu finden, bietet heute jeder Supermarkt ein breites Soja-Sortiment.

Da reiht sich Tofu-Geschnetzeltes an Tofu-Burger, Seitan-Bratlinge, Mandelmilch, Soja-Milch, Soja-Joghurt oder auch fleischfreie Leberwurst. Ein Markt also, den auch die großen Kaufhäuser, Supermarktketten und Events für sich entdecken:

Das Oktoberfest beispielsweise bietet schon seit 2014 nicht nur Schweinebraten und Rostbratwürstchen, sondern auch "Hühner-Frikassee" aus Sojaschnitzel, Holzfäller-Tofupflanzerl und veganen Sauerkrautstrudel.

Im gleichen Jahr nahm auch der beliebte Kaffee-Anbieter Starbucks eine vegane Sandwich-Alternative in seiner Food-Theke auf.

Auch die Supermarktkette Edeka will sich nicht weiter von Bioläden Konkurrenz machen lassen und bietet demnächst in über 50 Filialen in Deutschland eine Veggie-Theke an. Was dort aussieht wie Lyoner, Salami und Gyros besteht tatsächlich aus Tofu, Seitan und Tempeh und ist komplett vegan oder vegetarisch.

Angesichts solcher Tendenzen ist es nicht verwunderlich, dass sich nun auch der schwedische Möbelanbieter Ikea diesem Trend widmet. Immerhin gehört ein Stopp in der Ikea-Kantine für viele beim Gang durch den blauen Würfel einfach dazu. Eine der beliebtesten Speisen sind dort ungebrochen die "Köttbullar". Diesen schwedischen Fleischbällchen werden nun die neuen "Grönsaksbullar", Gemüsebällchen, zur Seite gestellt.

Dies sei, so der Hersteller, der erste Schritt, eine größere Auswahl an gesünderen und nachhaltigeren Lebensmitteln anzubieten. Da das neue Produkt nur Gemüse enthalte, soll es im Vergleich eine niedrigere CO2-Bilanz aufweisen als tierische Produkte. Die Gemüsespeise ist ab sofort bei Ikea erhältlich und kostet 3,99 Euro für zehn Stück.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Edeka, Ikea, Starbucks: Der neue Gesundheitstrend in Kaufhäusern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.