| 09.40 Uhr

Geschmacksverirrung
Diese Süßigkeiten braucht wirklich niemand

Fotos: Süßigkeiten, die niemand braucht
Fotos: Süßigkeiten, die niemand braucht FOTO: shutterstock/ Radu Bercan
Düsseldorf. Fruchtgummi-Vögel mit Blutorange-Geschmack, weiße Duplos oder Kinderschokoladen-Eis: Ständig entwickeln Süßwarenhersteller neue Produkte, bei denen selbst Schoki-Fans irritiert die Stirn runzeln. Wir haben die klebrigsten Beispiele zusammengestellt. Von Laura Harlos

Auch im Süßigkeiten-Regal kann es zu Fehlgriffen kommen - zu sehr ärgerlichen. So neulich mit dem Pausenriegel von "Pick Up". Ganz nach dem Motto "Es wird schon was mit Schokolade sein" gleitet die Hand in den Stapel. Zuhause die große Ernüchterung. "Mutprobe" steht auf der Verpackung. Schokolade mit einer feurigen Chilli-Füllung. 

Der Sinn mancher Süß-Neuheiten ist fragwürdig. Beim Blick in die Supermarkt-Kühltruhe fällt es ohnehin schon schwer, sich zu entscheiden. Vanilleeis? Zu langweilig. Vanille mit Keks-Klumpen und Brownie-Stücken? Oder lieber mit salzigen Karamell-Fetzen und Marshmallows? Schwierig. Im kommenden Jahr könnten dann noch Kinder-Bueno, Kinder-Country und Schokobons am Stiel den Einkauf weiter erschweren.

Mit exotischen Geschmacksrichtungen probiert sich auch Haribo neu aus. Bunte Lama-Köpfe, die nach Roter Grütze und Kaktusfeige schmecken, warten in der "Drama-Lama-Tüte". Und weil neben Einhörnern auch Flamingos im Trend sind, braucht es natürlich noch pinke Grapefruit-Vögel.

Würden nicht auch die klassischen Goldbären reichen? Muss es jeden Riegel mit weißer, Vollmilch- und Zartbitterschokolade geben, damit wirklich für jeden etwas dabei ist?

Wir haben eine Auswahl an neuen Süßigkeiten zusammengestellt, die wirklich niemand braucht.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Diese Süßigkeiten braucht wirklich niemand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.