| 12.54 Uhr

Die goldene Köstlichkeit
Warum Honig so gesund ist

Kapuzinerkresse, Propolis, Thymian: Die besten Antibiotika aus der Natur
Kapuzinerkresse, Propolis, Thymian: Die besten Antibiotika aus der Natur FOTO: Shutterstock/oksix
Düsseldorf. Honig ist mehr als ein Ersatz für Zucker und Süßstoff oder morgendlicher Brotaufstrich: Die goldene Köstlichkeit Honig ist gesund und liefert dem Körper Eisen und Vitamin C.

Dazu wird Honig in der Naturheilkunde schon lange aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkung als Heilmittel eingesetzt.

Dass Honig gesund ist, wussten schon die alten Griechen, die das Wort Apitherapie erfanden, das sich aus "Apis" (Biene) und "Therapie" (Krankenpflege) zusammensetzt. Bei einer Erkältung ist Honig gesund, weil er hilft, die Schwellung der Schleimhäute zu reduzieren und so die Schluckbeschwerden mindert. Meist wird Honig dann in heiße Milch oder Tee eingerührt und getrunken. So gelangen die Wirkstoffe des Honigs - Inhibine genannt - direkt auf die Schleimhäute und lindern die typischen Erkältungsbeschwerden.

Warum Honig gesund bei Schwellungen und Wunden ist

Die Apitherapie weiß jedoch auch, dass Honig gesund bei äußerlichen Beschwerden wie Schwellungen ist. Er wird als Paste auf die betroffene Stelle aufgetragen. Die in ihm enthaltenen Inhibine haben eine antibakterielle Wirkung und fördern den Abbau von totem Gewebe in offenen Wunden. Allerdings kann dazu kein normaler Honig aus dem Supermarkt verwendet werden, der aufs Brötchen gestrichen wird: Dazu muss ein spezielles Honigpräparat eingesetzt werden, das in Europa zum Beispiel unter dem Namen Medhoney vertrieben wird.

Wie Sie sich mit Honig gesund halten

Aber auch gewöhnlicher Honig ist gesund: Er hilft nicht nur bei einer Erkältung, sondern auch bei Magen-Darm-Problemen, indem ein Löffel Honig in Kräutertee (z.B. Kamille, Fenchel oder Minze) eingerührt wird. Selbst bei Hautproblemen hat sich Honig als gesund erwiesen: Gemischt mit Olivenöl und Bienenwachs wird er auf die betroffene Hautstellen aufgetragen und mildert Symptome von Schuppenflechte und Neurodermitis.

Als Brotaufstrich ist Honig außerdem nicht nur lecker, sondern ein wichtiger Lieferant von Nährstoffen wie Eisen, Magnesium und Calcium - ein Brötchen mit Honig täglich ist also ausgesprochen empfehlenswert!

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Honig ist gesund und gehört in jeden Speiseplan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.