| 15.33 Uhr

Ernährung
Die größten Kalorienfallen im Sommer

Sechs Kalorienfallen im Sommer
Sechs Kalorienfallen im Sommer FOTO: Shutterstock.com/ Maya Morenko
Düsseldorf . Bei heißen Temperaturen greifen viele gerne zu leichten Speisen - jedenfalls zu vermeintlich leichten. Denn viele Sommerlebensmittel entpuppen sich bei genauem Hinsehen als echte Kalorienbomben. Wir verraten, welche das sind, und zu welchen Alternativen Sie greifen können.

Ein Brötchen mit Mozzarella und Tomate, eine gesellige Grillparty oder ein kaltes Getränk zwischendurch  - was so leicht und erfrischend klingt, birgt tatsächlich oft jede Menge überflüssige Kalorien. Sie werden ganz nebenbei aufgenommen und wirken sich in der Folge unerwünscht auf die Sommerfigur aus. Die sechs häufigsten Kalorienfallen - und wie man Sie vermeidet:

  • Eis - die beliebteste Kalorienbombe im Sommer

Kein Sommer ohne Eis. Egal ob aus der Eisdiele oder aus der Tiefkühltruhe - cremiges Milcheis gehört an warmen Sommertagen für viele einfach dazu. Mit 200 bis 500 Kalorien ist es jedoch alles andere als kalorienarm. Das gilt besonders dann, wenn es mit Sahne zubereitet - und am besten noch verziert ist. Wer nicht auf Eis im Sommer verzichten will, für den gibt es leichtere Alternativen. So lässt sich aus pürierten Früchten, Wasser und Honig oder Agavendicksaft ein erfrischendes Wassereis zaubern, das auf der Waage kaum zu Buche schlägt. Wer keine Lust darauf hat, in der Küche zu stehen, sollte ein bischen im Internet recherchieren. Inzwischen setzen auch immer mehr Eisdielen auf kalorienarmes Eis aus Joghurt, Quark oder Stevia. Frozen Yogurt beispielsweise hat deutsche Innenstädte schon längst erobert. Wie Sie Frozen Yogurt selbst machen können, erfahren Sie hier.

  • Vorsicht mit den Durstlöschern

Nach einem langen Arbeitstag, locken in der Sonne auf Terrasse, Balkon oder an einer Uferpromenade Getränke wie Aperol Spritz, Campari Orange, Hugo oder das obligatorische Radler im Biergarten - diese Getränke enthalten jedoch viele Kalorien. Wichtig ist, dass Alkohol an Sommertagen grundsätzlich nie als Durstlöscher herhalten sollte. Wer darauf aber nicht verzichten möchte, kann auf Weißweinschorle als kalorienarme Alternative zurückgreifen. Darüber hinaus sind bei wärmeren Temperaturen vor allem ungesüßte Getränke wie Wasser, Tee oder Fruchtsaftschorlen zu empfehlen.

So viele Kalorien stecken im Alkohol FOTO: dpa, rho kno cul
  • Meiden Sie Sahne und Mascarpone

Saisonales Obst wie Erdbeeren oder Rhabarber ist gesund und unproblematisch für die Figur. Um den natürlichen Geschmack der Früchte zu versüßen, rühren einige zusätzlich Sahne, Mascarpone oder Zucker in den Obstsalat. So werden Früchte jedoch zu ziemlichen Kalorienbomben. Reicht der Eigengeschmack für den Genuss nicht, sollte lieber zu kalorienarmen Zusätzen wie Joghurt, Quark oder Stevia gegriffen werden.

Mango schneiden und schälen: So geht es richtig
  • Tomaten-Mozzarella-Salat ist nur vermeintlich leicht

Salat wird schon nicht viele Kalorien haben, denkt man sich. Grundsätzlich ist das zwar richtig, aber es kommt stark auf die Art des Salates an, und auf seine Zubereitung. Besonders beliebt ist im Sommer die Kombination aus Tomate und Mozzarella, auch bekannt als Caprese. Sie schmeckt zwar frisch, ist aber nur vermeintlich leicht. Die kleine italienische Käsekugel enthält viel Fett und schlägt mit rund 600 Kalorien zu Buche. Daher sollte Tomaten-Mozzarella-Salat nicht als Vor-, sondern als vollwertige Hauptspeise verstanden werden. Einige Supermärkte bieten Mozzarella  auch als Light-Produkt an. Dieses ist nicht ganz so kalorienreich.

Tipps: Die 20 besten Fettkiller ganz ohne Diät
  • Der Unterschied zwischen leichtem und schwerem Grillgut

Sommerzeit ist Grillzeit. Grillen gehört dann schon fast zur Tagesordnung. Besonders beliebt auf dem deutschen Rost sind Bratwürste und Kotelettes - zwei der fettigsten Sorten von Grillgut überhaupt. Insbesondere wer regelmäßig grillen will, sollte auf leichte Alternativen wie Lamm, Geflügel oder Fisch setzen. Auch Tofu ist kalorienarm und begeistert inzwischen auch immer mehr Fleischesser - zumindest hin und wieder. Gemüse wie Auberginen, Zucchini oder Paprika ist nicht nur gesund, sondern lässt sich ebenfalls wunderbar grillen. Oft steckt der Teufel aber im Detail, denn gerade Grillsoßen können unglaublich viele Kalorien haben. Alternativ zum üblichen Ketchup kann man selbst kalorienarme Soßen aus Joghurt, Quark oder Senf zubereiten.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kalorienfallen im Sommer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.