| 11.16 Uhr

Machen Sie Darmbeschwerden und Allergien den Garaus
Warum Kefir gesund ist

Lexikon: Diese Tierprodukte sind in Lebensmitteln versteckt
Lexikon: Diese Tierprodukte sind in Lebensmitteln versteckt FOTO: Shutterstock/ smereka
Düsseldorf. Das dickflüssige und kohlensäurehaltige Milchgetränk stammt aus dem Kaukasus und erfreut sich einer stetig wachsenden Beliebtheit. Doch ist Kefir auch gesund?

Eines steht fest: Dieses Produkt ist den Milchsäurebakterien zu verdanken. Darüber hinaus lässt sich auch Wasser von Kefir unterscheiden, denn es entstand in der Folge der Vergärung von Zucker in wässriger Lösung.

Dieses Lebensmittel galt über viele Jahre hinweg als verschollen und tauchte erst 1908 in Russland bei Ärzten als heilsames Getränk wieder auf. Milchkefir wird aus dem Milchpilz des Kaukasus hergestellt und erinnert in seiner Erscheinung an gekochte Reiskerne. Im Zuge der fortlaufenden Teilung zerfallen die Körner in feine Pilzknollen. Rückführend auf die Pilze ist von einem lebendigen Lebensmittel auszugehen, das Vitamine B1, B2 sowie B6 und B12 als auch Vitamin C, D und A enthält. Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass Kefir gesund ist, jedoch leichte Spuren von Alkohol enthält.

Gesundes Kefir – Startschuss für die Probiotik

1900 haben russische Forscher im Zusammenhang mit der Bakteriologie den russischen Kefir untersucht und auf dieser Basis den Startschuss für einen völlig neuen Forschungsbereich gegeben: die Probiotik. Dafür erhielt der Professor Ilja IIjitsch den Nobelpreis. Kefir regt die Darmflora an und gilt als Elixier des Lebens - lebendige Organismen und Inhaltsstoffe wirken schadhaften Krankheitserregern im Körper entgegen. Erkranken Sie an einer Darminfektion, kann Kefir Ihnen diese Beschwerden lindern. Darüber hinaus hilft Kefir bei Tuberkulose.

Kefir gesund herstellen und Erkrankungen entgegenwirken

Nehmen Sie Kefir - gesund und abwechslungsreich - in den Speiseplan auf, wirken Sie chronischer Müdigkeit sowie Nervosität und potenziellen Schlafstörungen entgegen. Darüber hinaus sagt man diesen Lebensmitteln heilende Wirkungen im Hinblick auf Allergien und Erkrankungen der Gallenblase sowie der Leber nach. Möchten Sie Kefir - gesund und wirkungsvoll - selbst zubereiten, geben Sie die Pilze für ein bis drei Tage in Kuhmilch oder Schafsmilch. Der ideale Temperaturbereich bewegt sich zwischen 10 und 25 Grad Celsius. In der Folge der Implementation erreicht Kefir einen Alkoholgehalt von bis zu 2 Prozent.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kefir - ein Ende für Erkrankungen und Allergien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.