| 07.48 Uhr

Diät-Serie: Teil 7
Shred – Diät für Fortgeschrittene

Giftstoffe im Körper im Überblick
Giftstoffe im Körper im Überblick FOTO: dpa, Diagentur
Düsseldorf. "Shred" ist die neue Erfolgsdiät aus den USA. Das Programm verspricht, dass Abnehmwillige in sechs Wochen bis zu zwei Kleidergrößen verlieren können. Dafür landete die Diät sogar auf der "New York Times"-Bestsellerliste. Wer das erreichen will, muss sich aber an einen minutiös strukturierten Tagesplan halten. Von Anja Streichan

Ian K. Smith heißt das Gesicht hinter der neuen Wunderdiät. Ursprünglich erdachte der Mediziner das Sechs-Wochen-Programm für eine Bekannte, die nach einer langen Diät die letzten überflüssigen Pfunde verlieren wollte. Bei ihr wirkte "Shred" so gut, dass das Abnehmprogramm zunächst zum Geheimtipp wurde und schließlich zur neuen Erfolgsdiät der USA avancierte. "Shred" heißt die Diät deshalb, weil sie laut Smith die Pfunde "shreddern" (englisch für schreddern) soll.

Das Prinzip Die Diät basiert auf einem sechs Wochen langen Zyklus. Jeder Tag ist minutiös im Wochenplan durchstrukturiert – "Shredder" sollen vier kleine Mahlzeiten und zwei bis vier Snacks am Tag zu sich nehmen. Die zeitlichen Abstände zwischen den Mahlzeiten sind dabei ebenso wichtig wie die ständige Abwechslung im Speiseplan. Laut Ian K. Smith soll damit der Stoffwechsel auf Trab bleiben. Durch das regelmäßige Essen wird außerdem der Insulinspiegel im Blut konstant gehalten; Heißhungerattaken sollen ausbleiben. Kalorienzählen müssen die Abnehmer beim "Shreddern" derweil (meistens) nicht. Smith gibt einige Lebensmittel, beispielsweise verschiedene Snacks, Smoothies und Eiweißshakes, vor. Echte Rezeptideen gibt es allerdings nur wenige, beim Kochen ist somit Kreativität gefragt.

Es gibt kein gutes oder schlechtes Eiweiß FOTO: dpa, Andrea Warnecke

Der Mediziner setzt bei seiner Diät auf eine gesunde Mischkost, die Teilnehmer besonders am Abend auf klassische Kohlenhydrate wie Nudeln und weißen Reis verzichten lässt. Stattdessen landen Obst und Gemüse, sowie Geflügel, Fisch oder Tofu auf dem Teller. Aber auch Vollkornbrot, Vollkornreis und Müsli sind Teil der Diät.

Letzter wichtiger Baustein des "Shredderns" ist regelmäßiger Sport. Smith gibt schon in der ersten Woche leichtes Ausdauertraining an fünf Tagen vor – später sollen die Teilnehmer regelmäßiges Kraft- und Ausdauertraining machen.

Ergebnisse Laut Diät-Erfinder Ian K. Smith, ist es möglich, mit seinem Programm zwei Kleidergrößen in sechs Wochen zu verlieren. Und tatsächlich ist dieses Versprechen realistisch, wenn sich Teilnehmer akribisch an die Vorgaben des Mediziners halten. Besonders in der ersten Woche kann die Abnahme vier bis fünf Kilogramm betragen.

Vorteile Damit auch direkt zu den Vorteilen der neuen Wunderdiät – die Teilnehmer sehen schnell Ergebnisse. Das motiviert und macht Lust, weiterzumachen. Das regelmäßige Essen kleiner Portionen lässt zudem keinen Hunger aufkommen und wer viel Obst und Gemüse in seinen Speiseplan integriert, ernährt sich sehr gesund. Viel Sport steigert außerdem die Fitness. Das allgemeine Wohlbefinden steigt.

Nachteile Gleichzeitig bringt das "Shreddern" einige Nachteile mit sich. Ob so ein schneller Gewichtsverlust gesund sein kann, ist wissenschaftlich äußerst umstritten. Außerdem ist die Diät sehr intensiv in der Vorbereitung. Aufs Kochen kann nicht verzichtet werden. Besonders Berufstätige müssen sich darauf einstellen, jeden Morgen diverse Plastikdosen mit Gemüse und Co. zu füllen - Shakes und Suppen sind zudem nicht leicht zu transportieren.

Da die Diät große Abwechslung vorschreibt, wird der Einkauf für den ungeübten "Shredder" recht kompliziert. Restaurantbesuche und Geburtstage sind Hürden, die mit dem Programm kaum zu nehmen sind. Allerdings empfiehlt Ian K. Smith in diesem Fall: Am nächsten Tag einfach weiter machen.

Fazit Auch wenn das Programm als äußerst flexibel angepriesen wird – im Alltag ist es mit vielen Einschränkungen verbunden und muss minutös durchgeplant werden. Wer keine Lust auf regelmäßiges Kochen und die Vorbereitung von kleinen und großen Mahlzeiten hat, könnte vom "Shreddern" leicht frustriert werden. Außerdem problematisch: wer keine Ahnung von Ernährung und gesunden Lebensmitteln hat, könnte auch mit dem "Shred"-Programm in gefährliche Fett- und Kohlenhydrat-Fallen tappen.

Auf der anderen Seite überzeugt die Diät mit Ergebnissen, die motivieren dran zu bleiben. Wer sich selbst Zeit zur Eingewöhnung gibt, gerne Sport macht und an einem Fitness-orientierten Livestyle interessiert ist, könnte im "Shreddern" eine passende Ernährungsweise finden. "Shred" ist eine Diät für Fortgeschrittene.

(anch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Shred – Diät für Fortgeschrittene


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.