| 12.38 Uhr

Basilikum, Lavendel, Ringelblume
Die besten Fitmacher von der Fensterbank

Rezepte: So machen Sie aus Kräutern Badezusatz, Bonbons und Butter
Rezepte: So machen Sie aus Kräutern Badezusatz, Bonbons und Butter FOTO: Shutterstock.com/ lola1960
Badezusatz, Salben, Wein - mit Kräutern lassen sich nicht nur Gerichte verfeinern, sie haben auch eine intensive gesundheitliche Wirkung. Lesen Sie hier, mit welchen Kräutern auf der Fensterbank, Sie sich den ein oder anderen Gang zur Apotheke sparen können.

In der Küche oder auf dem Balkon - Kräuter gehören in den meisten Haushalten einfach auf die Fensterbank. Bringen doch schon ein paar Blätter frischen Basilikums ein deutliches Aroma in jedes Essen.

Neben einer angenehmen Würze haben Kräuter jedoch auch eine heilende Wirkung. Sie können Erkältungen lindern, Hautreizungen mildern oder als Badezusatz Stress und Verspannungen verfliegen lassen. Dabei ist braucht ihre Aufzucht meist nur wenig Arbeit. 

Der Thymian beispielsweise ist ein kleiner mehrjähriger Halbstrauch, der ursprünglich in den Mittelmeerländern heimisch ist. Man kann ihn gut in Töpfen und Schalen anpflanzen, muss jedoch darauf achten, dass man ihn nicht zu sehr austrockenen lässt. Thymian wird außerhalb der Küche vor allem bei Erkrankung der Atemorgane eingesetzt. Er hat eine antibakterielle Eigenschaft und hilft gut bei Husten, Schnupfen und Heiserkeit. 

Selbst machen: Thymiandampfbad

Zwei Hände voll frischer Kräuter mit ungefähr zwei Litern kochendem Wasser aufgießen und rund fünf Minuten ziehen lassen. Anschließend den Kopf mit einem Handtuch abgedeckt über die Schüssel halten.

Lavendel: Das pflegeleichte und robuste Kraut macht mit seiner violetten Blütenpracht im Garten ohne Frage einiges her. Lavendel kann jedoch noch mehr als gut aussehen und Motten vertreiben: es ist vor allem für seine beruhigende und entzündungshemmende Wirkung bekannt. Damit Lavendel schön blüht, sollte er an einem sonnigen Standort gepflanzt werden und im Jahr zweimal zurückgeschnitten werden. Die Blühzeit geht von Juni bis August.

Selbst machen: Lavendelöl

Lavendelöl ist geeignet für Massagen oder kann als Raumduft verwendet werden. Dafür einfach Lavendelblüten mit einem basischen Öl, wie zum Beispiel Olivenöl, übergießen, bis diese vollkommen bedeckt sind. Anschließend das Gefäß gut verschließen und einen Monat ruhen lassen.

Schnittlauch: Schnittlauch entfaltet seine heilende Wirkung am besten, wenn er frisch gegessen wird und wird daher am besten in der Küche angewandt. Er reinigt das Blut und liefert dem Körper Vitamin C. Vor dem Verzehr sollten die Blütenstängel jedoch regelmäßig entfernt werden. Am Besten gedeiht Schnittlauch an einem sonnigen oder halbschattigen Standort und bei einem feuchten, lockeren Boden.

Selbst machen: Schnittlauchbutter

Einfach morgens aufs Brot schmieren und munter in den Tag starten. 250 Gramm weiche Butter mit einer Prise Salz, acht Esslöffeln fein gehacktem Schnittlauch und Drei Esslöffeln Zitronensaft vermengen. Danach im Kühlschrank ruhen lassen, bis die Butter wieder fest wird.

Die gesamten zehn Kräuter und Rezepte finden Sie in unserer Bilderstrecke.

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Was man aus Thymian, Lavendel und Schnittlauch alles machen kann


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.