Diät-Serie: Teil 11
Weight Watchers - Abnehmen um jeden Preis

Weight Watchers - Abnehmen um jeden Preis
Mit Punkten statt Kalorien will Weight Watchers zum Traumgewicht verhelfen - doch wie gut ist das Programm wirklich? FOTO: BigLike Images /Shutterstock.com
Düsseldorf. Von den einen als Sekte verschrien, von den anderen als einzig wahre Diät gepriesen - "Weight Watchers" polarisiert, und das schon seit Jahren. Wir erklären, wie die Mutter aller Diäten funktioniert und was ihre Vor- und Nachteile sind. Von Anja Streichan

Abnehmen, ohne zu Hungern; dünn werden und dabei Genießen - unter diesem Motto macht "Weight Watchers" jedes Jahr nach Weihnachten erneut in Fernsehen, Zeitschriften und im Internet mit einer riesigen Werbe-Kampagne auf sich aufmerksam. Nicht als Diät, sondern als ganz neuer Lebensstil wird dort das Abnehm-Prinzip in der Gruppe - oft mit prominenter Unterstützung - angepriesen. Wir haben das "Weight Watchers"-Prinzip ganz genau unter die Lupe genommen.

Das Prinzip "Weight Watchers" soll sich dem Alltag der Teilnehmer anpassen - dazu wurden die Nährwerte aller Lebensmittel mit einer geheimen Formel berechnet. Die Formel soll berücksichtigen, wie der Körper Eiweiß, Fett, Ballaststoffe und Kohlenhydrate verarbeitet - auf diese Weise erhält jedes Lebensmittel einen bestimmten Wert. Die Teilnehmer haben dann - je nach Geschlecht, Alter, Gewicht und Größe - einen gewissen "ProPoints"-Wert (so der von "Weight Watchers" geprägte Begriff) zur Verfügung. Bei der Diät werden also keine Kalorien, sondern Punkte gezählt.

Durch Bewegung ist es für die Teilnehmer möglich, weitere Punkte zu "verdienen" - mit diesen Punkten oder einem zusätzlichen Wochenkontingent können sich die Teilnehmer auch einmal eine Leckerei gönnen. Grundsätzlich gilt aber, dass kein Lebensmittel verboten ist.

Abnehmwillige können entweder online (auch mithilfe einer App) oder in der Gruppe am Programm teilnehmen. In den "Weight Watchers"-Treffen informieren Gruppenleiterinnen über Ernährung, Bewegung und Rezepte. Das Ziel ist, die Teilnehmer in Richtung eines gesünderen Lebensstil zu führen.

Fakten: Was Sie über "Weight Watchers" wissen sollten

Ergebnisse "Weight Watchers" ist keine Turbo-Diät. Auch wenn aufgrund der unvermeidlichen Ernährungsumstellung - um satt zu werden greifen die meisten schnell auf Vollkornprodukte, Obst und Gemüse zurück - anfangs die Pfunde schnell purzeln, pendelt sich die Abnahme beim gründlichen Punkte-Zählen anschließend bei etwa einem Pfund pro Woche ein. Das entspricht einer sehr gesunden Abnahme.

Vorteile Wer die "Weight Watchers"-Treffen besucht, lernt viel über gesunde Ernährung. Also darüber,  was dem Körper gut tut und was eben nicht. Angst vor öffentlichem Wiegen muss niemand haben - das Gewicht wird streng vertraulich behandelt. Abnehmerfolge werden aber gleichzeitig auch in der Gruppe mit kleinen Belohnungen honoriert und, sofern gewollt, diskutiert.

Außerdem ist das Programm extrem flexibel - Teilnehmer können den Punkte-Wert der eigenen Rezepte ausrechnen, gleichzeitig aber auch Rezepte und Lebensmittel von "Weight Watchers" ausprobieren. Dadurch, dass die meisten Sorten von Obst und Gemüse gar keine Punkte haben, greifen Teilnehmer schnell automatisch auf gesunde Alternativen zurück. Eine Neuerung macht es außerdem noch einfacher, mit "Weight Watchers" abzunehmen. Mit dem Programm "Mein einfacher Start" müssen gar keine Punkte mehr gezählt werden, verspricht das Unternehmen.

Nachteile Die Kosten! Weight Watchers bindet Teilnehmer an sich - neben einem regelmäßigen Mitgliedsbeitrag kommen meist noch Kosten für Leitfäden mit Punkt-Werten, Kochbücher und Weight Watchers-Lebensmittel (Schokoriegel, Chips, Bonbons, etc.) hinzu. Außerdem führt das Unternehmen regelmäßig Veränderungen ein, die die Teilnehmer dazu bringen, am Ball zu bleiben, um weiter abzunehmen.

Die regelmäßigen Gruppentreffen können sich nach einer Weile inhaltlich durchaus wiederholen. Wer sich bereits intensiv mit den Themen Diät und Ernährung auseinander gesetzt hat, fühlt sich schnell unterfordert.

Fazit Wer seinen Lebenstil grundsätzlich ändern will und muss, und außerdem nur wenig Ahnung vom Thema Ernährung hat, findet bei Weight Watchers viel Hilfe und Motivation. Das Punkte-System geht nach einer kurzen Eingewöhnungsphase in Fleisch und Blut über. Günstig ist die Teilnahme allerdings nicht. Neben einem regelmäßigen Mitgliedsbeitrag müssen Teilnehmer auch Kosten für Leitfäden und Kochbücher einrechnen. Solange sich Mitglieder an das Programm halten, ist ein Gewichtsverlust allerdings garantiert. Am Ball bleiben ist allerdings ein Muss, für viele Ex-Teilnehmer kann sonst die nächste Station schnell "Jojo-Effekt" heißen.

(anch)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weight Watchers - Abnehmen um jeden Preis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.