| 12.45 Uhr

Trendsport
Drei Minuten Kampfsport-Workout für Zuhause

Düsseldorf . Thai-Boxer trainieren eine Mischung aus asiatischen Kick-und Schlagtechniken und klassischem Boxtraining - das gibt Kraft und Ausdauer zugleich. Wir haben einen Profi nach einem dreiminütigen Thai-Box-Workout zum Mitmachen gefragt. Springen, Kicken, Boxen und Schwitzen garantiert! Von Susanne Hamann

Thai-Boxen ist das perfekte asiatische Ganzkörper-Workout. Nicht nur werden bei den Fitness-Übungen alle Muskeln in Anspruch genommen, das Training orientiert sich auch am hochintensiven Intervall-Training. Das heißt, es gibt eine Belastungszeit in der möglichst viele Wiederholungen gemacht werden sollen, dann folgt eine kurze Pause. Dann geht der Zirkel wieder von vorne los. "Wichtig beim Kampfsport-Workout ist, nicht zu viel zu denken", sagt Peter Forneck, Thai-Box-Experte im Agoge Athletic Club in Düsseldorf. "Die Übungen erfordern durchaus etwas Konzentration und Koordination. Deshalb ist es wichtig, einfach zu machen und sich auf die Bewegungen zu konzentrieren."

Genau dieser Aspekt ist für Forneck einer der Gründe, warum er sich überhaupt für Kampfsport als Disziplin entschieden hat. "Der Kopf kommt im Alltag sonst nie zum Abschalten, aber beim Kampfsport werden Körper, Geist und Psyche gleichzeitig trainiert, da kann und muss man sogar, alles mal los lassen."

Seilspringen ist im Boxtraining ein klassischer Fitmacher. Fornecks Übungssequenz macht das aber unnötig. Während den drei Minuten Belastung wird die ganze Zeit leicht auf einem Bein gesprungen. Die Übungen werden jeweils mit beiden Seiten durchgeführt.

"Wer noch nicht so fit ist, kann auch erst mal ein zweiminütiges Workout machen und 90 Sekunden Pause vor der nächsten Runde einlegen", erklärt Forneck. "Wichtig ist nur, die Übungen im eigenen Tempo auszuführen und sich dabei herauszufordern."

Das ganze Kampfsport-Workout für Zuhause, sehen Sie hier im Video.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kampfsport Workout für Zuhause


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.