Wissenschaft

Forscher verbuchen neue Erfolge im Kampf gegen Krebs

Im Kampf gegen den Krebs setzen Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums auf eine Erbgut-Analyse der Patienten. Ziel ist eine individuelle und zielgerichtete Therapie. Am Mittwoch hört sich die Kanzlerin die Ideen an. Von Wolfram Goertz und Eva Quadbeckmehr

Krebs – Kluft zwischen Wissen und Versorgung

Das Deutsche Krebsforschungszentrum gehört in der Wissenschaftslandschaft der Republik zu den Aushängeschildern. In seiner 50-jährigen Geschichte hat es einen Nobelpreisträger und viele Erkenntnisse hervorgebracht, die heute die Gesundheit der Menschen verbessern und das Leiden der Kranken lindern. Von Eva Quadbeckmehr

Schlaflosigkeit, ein Massenphänomen

Wie Sie Schlafstörungen überwinden

Egal, wie kuschlig warm die Decke oder wie bequem das Bett: Jeder vierte Erwachsene in Deutschland bekommt nachts kein Auge zu. Schlaflosigkeit ist längst zum Massenphänomen geworden. Was tun, wenn allein der Gedanke an den Schlaf zum Horrortrip wird? Von Tanja Waltermehr

Angelina Jolie, Wolfgang Joop und Co.

So beeinflussen uns die  Krankheiten der Promis

Personal-Trainer und Privatärzte können es nicht verhindern: Prominente plagen sich ebenso wie wir mit lebensbedrohlichen Krankheiten, Allergien und gesundheitlichen Einschränkungen - und verleiten uns zu Arztterminen und Vorsorgetests. Doch taugen sie als Vorbilder für unsere gesundheitlichen Probleme? Von Tanja Waltermehr

Infostrecken für ein gesundes Leben
"Male Depression"

Warum Depressionen bei Männern so schwer zu erkennen sind

Düsseldorf. Wer depressiv ist, wirkt müde, traurig, lustlos und hat Schlafprobleme - so oder so ähnlich ist die allgemeine Vorstellung. Tatsächlich sind das jedoch die typischen Symptome von Frauen. Was kaum einer weiß, Männer zeigen in depressiven Phasen sogar aggressives Verhalten. Von Susanne Hamannmehr

Berlin

Ärzte raten: Babys Kopf durch Kissen schützen

Besorgte Eltern, die ihr Neugeborenes aus Angst vor dem plötzlichen Kindstod nur auf dem Rücken schlafen lassen, riskieren möglicherweise andere Beschwerden: Weil die Schädelknochen der Babys noch weich sind, flacht der Hinterkopf ab – und in schweren Fällen können Halswirbelsäule und Kieferknochen dauerhaft Schaden nehmen. mehr