Aufrecht hinstellen und Arme hängen lassen
So stellen Sie einen Rollator richtig ein

Der holprige Weg zum Rollator-Führerschein
Der holprige Weg zum Rollator-Führerschein FOTO: dpa, Oliver Berg
Düsseldorf. Wer seinen Rollator richtig einstellen will, der muss sich nur einer einfachen Formel bedienen. Experten raten, dass man sich aufrecht hinstellt und die Arme hängen lässt. Auf der Höhe, auf der dann die Handgelenke sind, sollten auch die Griffe der Gehhilfe sein.

Das empfiehlt etwa die AOK Krankenkasse. "Faustregel für die passende Griffhöhe: mit hängenden Armen an den Rollator stellen, die Griffe etwa zwei Fingerbreit über dem Handgelenk fixieren", heißt es auf der Internsetseite der AOK.

Tipps zum Umgang mit dem Rollator

Weitere Tipps sind etwa, dass man den Sitz des Rollators nur mit angezogener Bremse nutzt, die Gehhilfe beim Laufen nicht zu weit nach vorne schiebt, da sonst Sturzgefahr bestehe.

Vor Türschwellen und Bordsteinen raten Experten, dass man schräg heranfährt. Dann stellt man die Bremse fest, kippt den Rollator auf die Hinterräder, löst die Bremse und schiebt den Rollator nach vorne. Nachdem man ihn wieder abgesetzt hat, hebt man die Hinterräder der Gehhilfe hoch und zieht den Rollator nach.

(spol)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Aufrecht stehen, Arme hängen lassen – Einstellung für Rollatorgriffe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.