Infostrecke

Wo Krebspatienten am besten versorgt sind

Die größte europäische Studie zum Überleben nach Krebs zeigt, wo Patienten mit der Diagnose in besten Händen sind. Allerdings gibt es Unterschiede zwischen den Krebsarten.

Wo Krebspatienten am besten versorgt sind

In ganz Europa überleben Krebspatienten ihre Krebsdiagnose weit länger als noch vor fünf Jahren. Jedoch gibt es erhebliche Unterschiede, die die Wissenschaftler auf die landeseigenen Investitionen ins Gesundheitssystem, Früherkennungsmaßnahmen, unterschiedliche Therapieoptionen und den unterschiedlichen Lebensstil in den verschiedenen Ländern zurückführen.

Wo Krebspatienten am besten versorgt sind

Die Ergebnisse für Deutschland liegen in der Spitzengruppe. Insgesamt haben Krebspatienten in Nord-, Mittel- und Südeuropa die höchsten Überlebenschancen. Osteuropäer hingegen sterben im Durchschnitt früher an ihrer Krebserkrankung.

Wo Krebspatienten am besten versorgt sind

Prostatakrebs ist bei Männern in Deutschland die häufigste Krebsart. Laut der europäischen Studie Eurocare-5 überleben ihn 89,4 Prozent der Betroffenen mindestens fünf Jahre lang. In Dänemark sind es nur 69,3 Prozent, in Bulgarien – das auch bei vielen anderern Krebserkrankungen sehr schlecht abschneidet – sind es sogar nur 50,3 Prozent der Männer.

Wo Krebspatienten am besten versorgt sind

Brustkrebs - die häufigste Krebserkrankung bei Frauen überstehen 83,6 Prozent der Frauen über fünf Jahre hinaus. Den besten Wert erzielt hier Island mit 87,2 Prozent, den schlechtesten Litauen mit 66,7 Prozent,

Wo Krebspatienten am besten versorgt sind

Darmkrebs gehört in Deutschland bei Männern und Frauen zu den häufigsten Krebserkrankungen. Die Chance damit hierzulande die magische Fünf-Jahresgrenze zu überstehen, liegt hoch. 62 Prozent der Betroffenen leben darüber hinaus. In Lettland sind es zum Vergleich nur 43 Prozent.

Wo Krebspatienten am besten versorgt sind

Die schlechtesten Aussichten hat man hierzulande mit Lungenkrebs. Nur 16 Prozent der Betroffenen überleben die ersten fünf Jahre. In England, Irland und Schottland liegt die Zahl bei rund elf Prozent. Südeuropa, also Italien, Kroatien, Malta, Portugal, Slowenien und Spanien, kommt über 13,2 Prozent nicht hinaus. In Ost-Europa liegt die Zahl der Überlebenden nach fünf Jahren bei 10,6 Prozent.

Wo Krebspatienten am besten versorgt sind

Bei Magenkrebs liegt Deutschland im oberen Feld der Überlebensraten. Hier sind es 31,3 Prozent der Betroffenen, die es über fünf Jahre hinaus schaffen. Besser liegt nur noch die Schweiz mit 31,6 Prozent. Innerhalb Zentraleuropas sind die Niederlande die Nation mit dem niedrigsten Überlebenswert: 20,4 Prozent. Darunter aber noch liegen Dänemark mit 16 Prozent, England mit 17 Prozent, Schottland mit 16,1 Prozent und Bulgarien mit 11,9 Prozent der Menschen mit Magenkrebs.

Die häufigsten Krebsarten in Deutschland