Trinktipps bei Hitze
Was wirklich den Durst löscht

Die besten Durstlöscher bei Hitze
Die besten Durstlöscher bei Hitze FOTO: AP, AP
Düsseldorf . Bis zu 35 Grad sind heute angesagt – es könnte der heißeste Tag des Jahres werden. Trinken, trinken, trinken lautet die Devise. Aber was stillt wirklich den Durst? Und wie viel Flüssigkeit sollte es überhaupt sein? Wir haben die Fakten. 

Wenn die Sonne vom Himmel knallt, muss der Körper sich besonders ins Zeug legen. Nicht nur verliert er viele Mineralstoffe beim Schwitzen, er muss auch viel Arbeit leisten, um die ständigen Temperaturwechsel zu verkraften. Denn drinnen und draußen, Klimaanlage und Sommerhitze, wechseln sich an solchen Tagen ständig ab. Das ist vor allem für Kinder, Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen anstrengend. Die beste Hilfe in dieser Situation ist, viel zu trinken. Flüssigkeit hilft dem Körper abzukühlen und bei sämtlichen Regulationsprozessen. Aber wie trinkt man an heißen Tagen richtig – und vor allem was?

  • Regelmäßig trinken: Vor allem regelmäßiges Trinken ist an heißen Tagen wichtig.Je nach Körpergröße und Aktivität kann der Flüssigkeitsbedarf aufs Drei- bis Vierfache ansteigen. Eine Flasche Wasser oder Apfelschorle sollte deshalb immer in der Tasche stecken. Am besten sollte man schon morgens mit einem großen Glas Leitungswasser in den Tag starten, um den Wasserverlust in der Nacht auszugleichen. Über den Tag sollte möglichst schon vor dem Durstgefühl getrunken werden, das kann Kopfschmerzen und Schwindelgefühle verhindern. 
  • Warme oder kalte Getränke? Eiskalte Erfrischungsgetränke sind nicht zu empfehlen. Sie löschen den Durst nur kurzfristig und können außerdem Magenbeschwerden hervorrufen. Sehr heiße Getränke verstärken das Schwitzen und bringen den Körper auf Hochtouren. Am besten eignet sich Flüssigkeit auf Raumtemperatur oder leicht gekühlt. Eine Liste der besten Durstlöscher bei Hitze finden Sie hier.

  • Wasserhaltiges Essen: Melone, Gurken, Tomaten, Weintrauben oder Erdbeeren versorgen den Körper ebenfalls mit Flüssigkeit und haben bei Hitze auch noch einen erfrischenden Effekt. Eine kleine Prise Salz oder eine hoher Mineralgehalt im Wasser hilft, den Salzverlust auszugleichen.

  • Smoothie oder Milchshake? Für die Versorgung mit Vitaminen und Mineralien lässt sich aus den Obst- und Gemüseresten im Kühlschrank schnell einen frischer Smoothie zaubern. Kombiniert werden darf alles, was schmeckt. Da das Getränk nur aus Früchten, Gemüse und wahlweise Eiswürfeln besteht, eignet es sich auch hervorragend als Frühstücksersatz. Lecker aber ungesund sind dagegen Milchshakes. Sie stillen zwar die Lust nach Süßem, haben allerdings mehrere Nachteile: Sie haben einen sehr hohen Zuckergehalt, und regen so den Durst noch mehr an. Menschen mit Laktoseallergie darauf achten, nur Soja-Produkte und laktosefreies Eis zu nutzen. 

  • Sportlergetränke machen fit: An Tagen mit Temperaturen um die 30 Gard lohnt es sich, auch mal auf einen isotonischen Sportlerdrink zurück zu greifen. Die Lösungen aus Salz- und Zucker haben zwar einen eigenartigen Beigeschmack, versorgen den Körper jedoch sofort mit Flüssigkeit und Energie. Hauptbestandteil der Drinks sind Elektrolyte. Das sind lebenswichtigen Stoffe des Wasserhaushalts, die beim Schwitzen ausgespült werden. Da der Körper jedoch nicht in der Lage ist, die Botenstoffe selbst herzustellen, ist es an heißen Tagen besonders wichtig für Nachschub zu sorgen – das gilt vor allem für Sportler, die auch bei heißen Temperaturen nicht auf Bewegung verzichten wollen. Experten empfehlen 800 bis 1000 Milliliter Flüssigkeit pro Stunde portionsweise zu sich zu nehmen. Am besten alle 15 Minuten 250 Milliliter.

  • Finger weg von Zucker und Alkohol: Mit Vorsicht sind im Sommer alle zucker-, koffein- und alkoholhakltigen Getränke zu genießen. Selbst wenn der kalt-süße Geschmack im ersten Augenblick den Durst zu löschen scheint, tatsächlich regen diese Getränke den Stoffwechsel künstlich an und entziehen dem Körper dadurch zusätzlich Wasser. Gerade beim Sonnenbaden kann das gefährlich werden und sogar zu einem Sonnenstich führen. Für einen angenehmen Wassergeschmack, empfiehlt sich daher kaltes Sprudelwasser in eine Karaffe zu schütten, und mehrere Zitronenscheiben dazu zu geben. Das erfrischt und löscht den Durst. 

Eine Liste der besten Durstlöscher bei Hitze finden Sie hier. 

(ham)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Trinken bei Hitze: Das löscht wirklich den Durst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.