| 07.33 Uhr

Ratgeber
Mit ausgekugelter Schulter immer zum Orthopäden

Mit ausgekugelter Schulter immer zum Orthopäden
FOTO: Shutterstock/Image Point Fr
frankfurt/Main. Eine ausgekugelte Schulter ist ausgesprochen schmerzhaft und das Einkugeln mitunter abenteuerlich. Damit alles wieder dahin kommt, wo es hingehört, hat der Arzt mehrere Möglichkeiten - dabei ist auch mal Körpereinsatz des Mediziners gefordert.

Bei einer Variante drückt der Arzt seine Ferse in die Achselhöhle des Patienten. "Das kann man als Patient nicht einfach selbst machen, auch wenn man sich schon mehrmals die Schulter ausgekugelt hat", sagt Ingo Tusk, Chefarzt der Abteilung Sportorthopädie und Endoprothetik an den Frankfurter Rotkreuz-Kliniken.

Die Schulter selbst wieder einzukugeln, ist generell keine Option, sagt Tusk. Zwar ist es wichtig, dass das Gelenk schnell wieder an seinen Platz gekugelt wird - allerdings vom Experten. Selten ist die Verletzung nicht, sagt Tusk.

"Die Ursache ist meistens traumatisch, fast immer passiert die Verletzung beim Sport." Bei manchen Sportarten ist die ausgekugelte Schulter ein richtiger Klassiker: Handballspieler haben besonders oft mit der Verletzung zu kämpfen. Doch auch beim Fußball, Reiten oder Kite-Surfen ist die ausgekugelte Schulter keine Seltenheit.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mit ausgekugelter Schulter immer zum Orthopäden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.