Tygerberg-Krankenhaus Kapstadt

Ärzte melden weltweit erste erfolgreiche Penis-Transplantation

Johannesburg. Südafrikanische Ärzte haben nach eigenen Angaben die erste erfolgreiche Penistransplantation der Welt vorgenommen. Einem 21-Jährigen sei Mitte Dezember ein neuer Penis transplantiert worden, erklärten die Mediziner am Freitag in Kapstadt. Der Patient sei wohlauf und das Organ sei voll funktionsfähig. mehr

Pflaster der Zukunft

Wie ein Algen-Gel auch schwere Blutungen stoppen kann

Einem 17-Jährigen gelang, woran Forscher schon seit Jahrzehnten arbeiten: Ein Pflaster zu entwickeln, dass auch schwere Blutungen sofort stoppt. Das aus Algen bestehende Gel ist so erfolgsversprechend, dass es in den USA nun für die Tiermedizin zugelassen wurde. Von Susanne Hamannmehr

Wegen Wlan-Allergie

Französin wird Schmerzensgeld zugesprochen

Hat die Strahlung von Mobilfunkgeräten wie Handys oder Wlan-Routern Auswirkungen auf den menschlichen Körper? - Diese Frage wird unter Medizinern heiß diskutiert. Nun hat ein Gericht erstmals Schmerzensgeld aufgrund von "Wlan-Allergie" zugesagt. Ein Präzedenzfall.  Von Susanne Hamannmehr

Infos rund um Ihre Gesundheit
Depressionen

Wie ein Tattoo das Internet bewegt

Düsseldorf. "Heute möchte ich etwas verraten, dass nur wenige über mich wissen. Ich bin bereit über meine psychische Erkrankung zu sprechen." Mit diesen Worten beginnt die 20-jährige Amerikanerin Bekah Miles ihren Facebook-Eintrag. Eigentlich sollte er ihr Tattoo erklären. Inzwischen aber bewegt er im Netz Hunderttausende. Von Susanne Hamannmehr

Schoßhund, Neuverhandler, Alt-Macho

Die Typologie des modernen Mannes

Männer und Frauen sind nicht mehr das, was sie mal waren. Frauen arbeiten und sind unabhängig, Männer bleiben öfter mit Kind zuhause und werden zu Frauenverstehern. Aber wie geht es den Männern eigentlich dabei? Ein Psychologe hat 1100 Männer nach ihrem Selbstbild gefragt. Mit erstaunlichen Ergebnissen. Von Susanne Hamannmehr

Bertelsmann-Studie

Gynäkologen widersprechen Kritik an Schwangerschafts-Untersuchungen

Die Frauenärzte haben die vermeintlich überhöhte Zahl von Schwangerschafts-Untersuchungen verteidigt. Die in einer Bertelsmann-Studie beanstandeten Vorsorgemaßnahmen trügen zur Senkung von Risiken bei und erleichterten die Arbeit von Hebammen und Ärzten. mehr