Wegeweisendes Urteil

Cannabis als Medizin: Was ist erhältlich und erlaubt?

Das einzige in Deutschland zugelassene Medikament auf Cannabis-Basis ist - seit 2011 - Sativex. Darüber hinaus dürfen schwer kranke Menschen nur unter engen Voraussetzungen ausnahmsweise getrocknete Blüten oder auch Extrakte aus Blüten und Blättern über die Apotheken beziehen. mehr

Infos rund um Ihre Gesundheit
Glückspsychologie

Acht schnelle Tricks, die glücklich machen

Düsseldorf . Es gibt Tage, an denen will einfach nichts funktionieren. Wenn dann noch eine Pleite am Arbeitsplatz dazu kommt, ist der Frust perfekt. Wir verraten acht schnelle Tricks, mit denen die Mundwinkel blitzschnell wieder nach oben wandern - zugegeben, manche sind etwas seltsam, aber alle sind effektiv. Von Susanne Hamannmehr

Über 20 Prozent betroffen

Angststörung - die häufigste psychische Erkrankung

Etwa jeder sechste Fehltag auf der Arbeit hat psychische Ursachen. Gründe sind Burnout und Depression, auf Platz eins liegen jedoch Angststörungen, die auch schon Stars wie den Sänger von Jupiter Jones von der Bühne trieben. Woher die Panik kommt - und was man tun kann. Von Tanja Waltermehr

Experten-Interview

Die sieben wichtigsten Regeln für gesundes Arbeiten

Immer weniger Mitarbeiter machen während der Arbeitszeit Pausen, dafür werden immer mehr Überstunden absolviert. Die Folgen sind Stress und Schlaflosigkeit bis hin zum Burnout. Doch es gibt auch so etwas wie "gesundes Arbeiten", wie das funktioniert haben wir in einem Experten-Interview herausgefunden. Von Susanne Hamannmehr

Urteil zu Haschisch-Anbau

Welche Krankheiten Cannabis lindert

Düsseldorf . Insgesamt 285 Menschen in Deutschland dürfen Cannabis zu medizinischen Zwecken legal konsumieren. Seit gestern dürfen drei Kölner sogar Cannabis anbauen. Doch gegen welche Krankheiten und Beschwerden hilft die Pflanze eigentlich? Eine Übersicht. Von Susanne Hamannmehr

Barmer GEK Krankenhaus-Report 2014

Mehr Eingriffe am Herzen - Mehr psychische Störungen

Die Zahl der Bypass-Operationen ist seit 2005 deutlich gesunken, gleichzeitig stieg die Nutzung von Herzgefäßstützen (Stents) um 224 Prozent. Das ergab der Barmer Krankenhaus-Report. Aber noch ein Trend zeichnet sich deutlich ab: die Zahl der Krankenhaustage wegen psychischer Leiden nimmt weiterhin deutlich zu. mehr