Mehr ausländische Mediziner

Mehr Ärzte und trotzdem Medizinermangel

Laut einer am Montag veröffentlichten Statistik der Bundesärztekammer (BÄK) ist die Zahl der Ärzte in Deutschland im vergangenen Jahr um 2,5 Prozent auf 357.252 gestiegen. Klar ist aber auch: In zahlreichen Regionen fehlen Haus- und Fachärzte. Ärztevertreter und Kassen streiten über eine Lösung. mehr

Seuchengefahr

Das Ebola-Virus bedroht mittlerweile ganz Westafrika

Die Zahl der seit Januar am Ebola-Virus gestorbenen Menschen in Guinea ist auf 95 gestiegen. Insgesamt seien 151 Verdachtsfälle gemeldet worden, teilte das Gesundheitsministerium des afrikanischen Landes mit. Vor dem Wochenende hatten die Behörden noch von 86 Toten gesprochen. Bisher war das Virus in der Hauptstadt Conakry und im Süden aufgetaucht. Ob nun auch andere Gegenden betroffen sind, ist unklar. Ärzte befürchten schlimme Entwicklungen. Von Wolfram Goertzmehr

Infos rund um Ihre Gesundheit
"Male Depression"

Warum Depressionen bei Männern so schwer zu erkennen sind

Düsseldorf. Wer depressiv ist, wirkt müde, traurig, lustlos und hat Schlafprobleme - so oder so ähnlich ist die allgemeine Vorstellung. Tatsächlich sind das jedoch die typischen Symptome von Frauen. Was kaum einer weiß, Männer zeigen in depressiven Phasen sogar aggressives Verhalten. Von Susanne Hamannmehr

Angelina Jolie, Wolfgang Joop und Co.

So beeinflussen uns die  Krankheiten der Promis

Düsseldorf. Personal-Trainer und Privatärzte können es nicht verhindern: Prominente plagen sich ebenso wie wir mit lebensbedrohlichen Krankheiten, Allergien und gesundheitlichen Einschränkungen - und verleiten uns zu Arztterminen und Vorsorgetests. Doch taugen sie als Vorbilder für unsere gesundheitlichen Probleme? Von Tanja Waltermehr

Berlin

Ärzte raten: Babys Kopf durch Kissen schützen

Besorgte Eltern, die ihr Neugeborenes aus Angst vor dem plötzlichen Kindstod nur auf dem Rücken schlafen lassen, riskieren möglicherweise andere Beschwerden: Weil die Schädelknochen der Babys noch weich sind, flacht der Hinterkopf ab – und in schweren Fällen können Halswirbelsäule und Kieferknochen dauerhaft Schaden nehmen. mehr