| 10.05 Uhr

Statistik zu 2015
Daran sterben Menschen in NRW

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Die wichtigsten Fakten im Video
Düsseldorf . Im Jahr 2015 sind in NRW 204.352 Menschen gestorben. Das sind laut das dem Statistischen Landesamt NRW knapp sechs Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Hier sind die häufigsten Todesursachen in NRW im Überblick.  Von Susanne Hamann

Keine Krankheit macht den Deutschen so viel Angst wie Krebs. Die Erkrankung ist aber nicht die Haupttodesursache. Das gilt bundesweit, aber auch für NRW, wie der aktuelle Bericht zu Todesursachen in NRW des Landesamts für Statistik zeigt. 

Demnach sterben 36,1 Prozent der Menschen (73.743 Verstorbene)  in NRW an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Darunter fallen beispielsweise Herzinfarkte oder Herz-Rhythmus-Störungen. Frauen sind mit 38,7 Prozent etwas stärker davon betroffen als Männer (33,3 Prozent).  

Genau umgekehrt verhält es sich bei Krebserkrankungen, die mit 24,9 Prozent (50.899 Verstorbene) auf Platz zwei der häufigsten Todesursachen liegen. Die Zahl der an Krebserkrankungen Verstorbenen war damit im Jahr 2015 um 1,3 Prozent niedriger als 2014.

Männer erkranken häufiger an Krebs als Frauen

Bei Männern spielten Krebserkrankungen als Todesursache eine größere Rolle (27,4 Prozent) als bei Frauen (22,5 Prozent). Am häufigsten waren die Verdauungsorgane betroffen (15.183 Todesfälle), bei 11.972 Todesfällen die Atmungsorgane und bei 5460 Gestorbenen die Geschlechtsorgane.

Dritthäufigste Todesursache waren mit 17.465 Todesfällen (8,5 Prozent) Krankheiten des Atmungssystems.

Das durchschnittliche Sterbealter betrug 78 Jahre. Damit liegt NRW im bundesweiten Durchschnitt. Allerdings unterscheidet sich die Lebensdauer zwischen Männern und Frauen deutlich. Frauen in NRW werden demnach durchschnittlich 81 Jahre alt, Männer 75 Jahre.

Sehen Sie hier die genauen Zahlen für Städte und Kreise in NRW.

(ham)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Statistik zu 2015: Daran sterben Menschen in NRW


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.