| 13.08 Uhr

Wenn Liebe blind macht
Eltern erkennen Übergewicht bei eigenen Kindern nicht

Wenn Liebe blind macht: Eltern erkennen Übergewicht bei eigenen Kindern nicht
Viele Eltern erkennen die Fettleibigkeit ihrer Kinder nicht oder zu spät. FOTO: Shutterstock.com/ ZouZou
Wenn das eigene Kind an Pfunde zulegt, ist das gesundheitlich kritisch. Doch eine aktuelle Studie zeigt: Die meisten Eltern sehen das Übergewicht erst, wenn es bereits extreme Ausmaße erreicht hat. Vor allem bei Jungen passiert das häufig.

Eltern haben gerne einen verklärten Blick auf ihre Kinder. Die eigenen können vieles einfach besser, sind grundsätzlich talentiert und sie sehen besser aus. Das glauben viele Eltern auch dann immer noch, wenn die Kleinen eigentlich längst angefangen haben, überflüssige Kilos anzusetzen. Eine Untersuchung britischer Forscher ergab: Die meisten Eltern unterschätzen das Gewicht ihres Kindes.

Diesen Blick nehmen vor allem jene Eltern ein, die aus einem sozialschwachen Millieu kommen. Auch das Geschlecht spielt eine Rolle. Bei Mädchen wird offensichtlich automatisch mehr auf das Gewicht geachtet als bei Jungen.

In der Studie, die der "Guardian" nach dem britischen Fachblatt "Journal of General Practice" zitiert, wurden 369 Kinder als übergewichtig kategorisiert. Von den dazugehörigen Elternpaaren schätzten jedoch nur vier ihr Kind auch als deutlich übergewichtig ein.

Während kaum ein Elternpaar in der Studie das Gewicht ihrer Kinder überschätzt (ein Prozent), unterschätzten es dagegen umso mehr Eltern (rund ein Drittel). Insgesamt wurden die Eltern von rund 3000 Kindern befragt.

Das Gewicht der Kinder wurde mit Perzentilenkurven bestimmt. Sie lassen sich auch in den üblichen Kinder-Vorsorgeuntersuchungsheften finden. In der Studie wurden die Kinder anhand ihres Body-Mass-Indexes (BMI) als normal- oder übergewichtig eingestuft. Da die meisten Elteren erst ab einer Perzentile von 99,7 Prozent erkennen, dass ihr Kind übergewichtig sein könnte, schlossen die Forscher daraus, dass viele Eltern das Gewicht ihres Kindes nicht realistisch einschätzen. 

In England gelten ein Drittel der Kinder als übergewichtig. Die Studie wirft nun Fragen in Sachen Vorbeugemaßnahmen auf. Da die Kinder nur aufgrund der Einschätzung ihrer Eltern auch beginnen können, eine Ernährungsumstellung durchzuführen.

Die Wissenschaftler vermuten, dass viele Eltern das Übergewicht nicht sehen würden, weil sie Angst vor einer Verurteilung des Kindes hätten.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wenn Liebe blind macht: Eltern erkennen Übergewicht bei eigenen Kindern nicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.