| 07.42 Uhr

Studie der Uni Köln
Entspannungsmusik gegen Schlafstörungen

Studie der Uni Köln: Entspannungsmusik gegen Schlafstörungen
Die Nachtruhe schlafend verbringen zu können, ist für viele Menschen ein Problem. FOTO: RPO
Hamburg/Köln (rpo). Menschen, die unter Schlafstörungen leiden, sollten ihr Problem mit einem akustischen Hilfsmittel angehen. Einer Studie des Psychologischen Instituts Köln zufolge animiert eine spezielle Form der Entspannungsmusik eingebettet in einen Teppich aus elektronischen Klängen das Gehirn, auf sanfte Weise in den Schlaf überzugehen.

Getestet wurde eine CD, die auf wissenschaftlichen Theorien zur Beeinflussung von Hirnwellen durch geringfügig verzerrte Stereotöne beruht, von 170 Männern und Frauen mit Schlafproblemen. Sie spielten die CD mehrere Wochen lang nachts zum Ein- und Durchschlafen auf ihrer Stereoanlage - gerade noch hörbar - ab und führten ein Schlafprotokoll. Im Ergebnis zeigte sich, dass sich die durchschnittliche Schlafdauer um fast eine halbe Stunde verlängert hatte.

Die sanfte akustische Methode setzt allerdings nicht einfach auf Entspannungsmusik. Das vermutete Wirkprinzip der Schlummer-CD ist etwas komplizierter und beruht auf genau berechneten Verschiebungen zwischen den Tönen der zwei Stereolautsprecher. Diese Verschiebungen sollen entsprechende Veränderungen im Hirnwellenmuster bewirken und so das Ein- und Durchschlafen beeinflussen.

(afp)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Studie der Uni Köln: Entspannungsmusik gegen Schlafstörungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.