| 07.25 Uhr
Hausmittel können helfen
Erkältungs-Saison beginnt
Hausmittel können helfen: Erkältungs-Saison beginnt
Bei Erkältung und Schnupfen helfen oft auch einfache Hausmittel. FOTO: ddp, ddp
Hannover (rpo). So langsam erhält der Herbst Einzug in Deutschland und mit der kalten Jahreszeit beginnt auch die Erkältungs-Saison. Wer unter Schnupfen, Husten oder Heiserkeit leidet, sollte allerdings nicht gleich auf verschreibungspflichtige Medikamente zurückgreifen. Auch einige Hausmittel können helfen.

Das rät die Techniker Krankenkasse (TK) Niedersachsen. Meist lindern schon einfache Hausmittel die Beschwerden effektiv und helfen, die Krankheit schnell zu vergessen.

Hat einen die Erkältung erwischt, ist es wichtig, in den Räumen für frische Luft und ausreichende Luftfeuchtigkeit zu sorgen. Hilfreich ist es beispielsweise, Schalen mit Wasser aufzustellen, dem ein paar Tropfen Minz-, Eukalyptus- oder Kamillenöl hinzugefügt werden. Das wirke beruhigend auf die Schleimhäute im Nasen- und Rachenraum, heißt es weiter.

Wollpullover, Halswickel, Einreiben mit Bronchialbalsam oder Erkältungsbäder sorgen für die nötige Wärme und fördern die Durchblutung. Ebenso könnten eine warme Brühe mit viel Chili oder heiße Getränke wie Lindenblütentee, Zitrone oder Milch mit Honig gegen Husten, Halsschmerzen und Schleimbildung helfen. Bei Spannungskopfschmerzen könne ein wenig Pfefferminzöl auf den Nacken getupft zum Abklingen der Schmerzen verhelfen, sagen die Experten. Lindernd wirke auch ein Eisbeutel auf den Schläfen.

Wirkungsvoll gegen die verstopfte Nase sei es, regelmäßig zu inhalieren. Dazu schüttet man in eine große Schüssel heißes Wasser einen Löffel Salz. Den Dampf sollte man den Angaben nach mindestens zehn Minuten gleichmäßig durch Nase oder Mund ein- und ausatmen.

Sollte nach drei bis vier Tagen keine deutliche Linderung eintreten oder werden die Beschwerden gar stärker, muss ein Arzt aufgesucht werden. Besondere Vorsicht gilt auch bei erkälteten Kindern.

Quelle: afp
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar