| 14.40 Uhr

Gesundheit
Erneut Mineralöl in Lippenpflege gefunden

Pflegetipps - Weiche Lippen auch im Winter
Pflegetipps - Weiche Lippen auch im Winter FOTO: dpa, Franziska Koark
Düsseldorf. In Lippenpflegestiften und anderen Körperpflegeprodukten sind erneut Stoffe aus Mineralöl gefunden worden. Bei insgesamt neun von 31 untersuchten Produkten wurden aromatische Kohlenwasserstoffe aus Mineralöl (MOAH) nachgewiesen.

Das teilte das nordrhein-westfälische Verbraucherschutzministerium mit. Es hatte die Studie in Auftrag gegeben. Betroffen sind den Angaben zufolge vor allem Lippenpflegeprodukte.

NRW-Verbraucherschutzminister Johannes Remmel (Grüne) nannte die Ergebnisse beunruhigend. "Solche Stoffe gehören einfach nicht in Pflegemittel", sagte er dem Bayerischen Rundfunk, der zuerst mit dem WDR über die neue Untersuchung informiert hatte. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) schließe nicht aus, dass in MOAH krebserregende Verbindungen enthalten seien. Einen MOAH-Grenzwert für Kosmetika gibt es nicht.

Die neuen Analysen decken sich mit Ergebnissen einer Untersuchung der Stiftung Warentest aus dem vergangenen Mai. Das BfR hatte den Herstellern damals empfohlen, den MOAH-Gehalt zu minimieren, was technisch möglich sei. "Der Rücklauf, wie diese Empfehlung in der Praxis umgesetzt wird, steht noch aus", teilte das BfR am Freitag mit.

Eine Stellungnahme des Herstellerverbands IKW war bis Freitagnachmittag nicht zu erhalten. Im vergangenen Mai hatte der Verband erklärt, es gebe keine Hinweise, dass von MOAH in Kosmetika eine krebserregende Wirkung ausgehe. Das BfR hatte damals allerdings mitgeteilt, dass bei Lippenstiften eine abschließende Risikobewertung durch fehlende Daten erschwert werde.

Das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt in Münster hatte die neue Untersuchung im Auftrag des NRW-Verbraucherschutzministeriums durchgeführt. Geprüft wurden unter anderem 25 Lippenkosmetika, bei fünf von ihnen lag der MOAH-Wert über der Nachweisgrenze.

(lnw / ham)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erneut Mineralöl in Lippenpflege gefunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.