| 14.45 Uhr
Schwangerschaft
Kalzium mindert Risiko von Frühgeburten
Neu-Isenburg (rpo). Frauen, die während der Schwangerschaft Kalzium zu sich nehmen, stärken damit nicht nur ihre Knochen, sondern können so auch offenbar das Risiko von Frühgeburten verringern. Außerdem schütze das Kalzium vor Krämpfen, berichtet die "Ärzte-Zeitung".

Empfehlenswert seien mindestens 1.200 Milligramm pro Tag. Kalzium ist vor allem in Käse, Milch und Gemüse enthalten, kann aber auch ergänzend durch Tabletten eingenommen werden.

Eine Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) an 8.300 Frauen hat den Angaben zufolge ergeben, dass Kalzium die Folgen einer so genannten Präeklampsie mindern kann. Diese Krankheit tritt bei zehn Prozent aller Schwangeren auf und besteht in erhöhtem Blutdruck, Wasseransammlungen in Händen und Füßen.

Sie kann zu Komplikationen wie Krämpfen, Frühgeburten oder erhöhter Säuglingssterblichkeit führen. Dieses Risiko werde durch zusätzliche Kalziumeinnahme verringert.

Quelle: gms2
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar