| 17.45 Uhr
Eiweiß und eiserner Wille
Schlank wie Karl Lagerfeld
Karl-Lagerfeld-Diät: Eiweiß und eiserner Wille
Die 3D-Diät ist so extrem wie Karl Lagerfeld. FOTO: RPO
Düsseldorf. Karl Lagerfeld hat es mit seinem Diäterfolg allen gezeigt: 42 Kilo in 13 Monaten hat der Modeschöpfer mit seiner 3D-Diät abgenommen – und er hält sein Gewicht. Was ist dran an der Runderneuerung à la Lagerfeld? Von Anja Wunsch

Es gibt Menschen, die nehmen einfach ab und es gibt solche, die machen aus einer Diät ein Glaubensbekenntnis. Zu letzteren zählt sicherlich auch Karl Lagerfeld mit seiner 3D-Diät. 3D steht für Design, Doktor und Diät; der Modezar wollte sich wie seine Kollektionen neu erfinden.

Da der Mann mit dem eisernen Willen nichts über Ernährung wusste, holte er sich den Arzt Jean-Claude Houdret zur Hilfe. Die von Houdret verordnete Diät ist vor allem eiweißhaltig. Sie besteht hauptsächlich aus Fisch und Meeresfrüchten, magerem Fleisch, Gemüse, Vollkornbrot sowie Eiweißpulvern und anderen Nahrungsergänzungsmitteln, die Houdret exklusiv verkauft.

Pulver und Kaviar

Die Diät ist in drei Phasen unterteilt. In der ersten Phase geht es um schnellen Abnehmerfolg. Das ist bei einer Kalorienzufuhr von 900 bis 1.000 Kilokalorien pro Tag leicht zu erreichen. Alle Mahlzeiten werden in dieser Phase durch ein teures Eiweißpulver aus dem Hause Houdret ersetzt, ergänzt durch ein paar erlaubte Gemüsesorten. Obwohl er daran verdient, empfiehlt selbst Lagerfelds Arzt eine solche Ernährung für maximal drei Wochen. Um das durchzuhalten, sollte Lagerfelds Rat in der Einleitung zu seinem 3D-Buch beherzigt werden: "Fangen Sie mit Ihrer Diät in einem glücklichen, optimistischen Augenblick an."

In der zweiten Diätphase wird nur noch eine Mahlzeit durch Eiweißshakes ersetzt und die Kalorienzahl auf 1.000 bis 1.200 erhöht. Das Frühstück und ein Gericht nach Wahl sind selbst zuzubereiten. Was gegessen werden darf, bestimmt der Rezeptteil des Buches zur Diät. Wer glaubt, die Diät würde dadurch billiger, irrt. In dieser Phase gehen zwischen 400 und 450 Euro für Shakes und Nahrungsergänzungsmittel an Houdret.

Hinzu kommen kaum zu beziffernde Kosten für Hummer, Kaviar, Perlhühner und ähnliche Delikatessen. Diese Nahrungsmittel bestimmen auch die dritte Diätphase. Es gibt keine Eiweißdrinks mehr, aber immer noch Nahrungsergänzungsmittel. Die Kalorienzufuhr beträgt während dieser Zeit 1.200 bis 1.600 Kilokalorien.

Neben der Einseitigkeit sprechen die Ergänzungsmittel gegen diese Diät. Houdret verordnet: Appetitzügler und etliche Nahrungergänzer. Die sollen die Aufnahme von Fetten und Zucker im Körper verringern, ausgleichend auf den Stoffwechsel und gegen Stress wirken, die Müdigkeit vertreiben sowie die fehlenden Vitamine und Mineralsalze liefern. Eine solche Crash-Diät kommt nur bei extremem Übergewicht überhaupt in Betracht.

Rund 100 Kilo wog der 1,80 Meter große Karl Lagerfeld, als er sich entschloss, sich selbst neu zu definieren und sein Erfolg ist unbestreitbar. Doch er hat die Diät von Beginn an mit einem Arzt durchgeführt und das ist auch nötig. Viel Eiweiß belastet die Nieren und führt zu einem starken Kalziumverlust. Letzteres fördert den Abbau von Knochenmasse und vergrößert das Risiko Nierensteine zu bekommen. Wer diese Diät um jeden Preis ausprobieren möchte, der sollte seinen Nieren zuliebe drei Liter Wasser und mehr Trinken.

Quelle: rpo
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar