| 12.32 Uhr

ZDF Wiso
Muss ein Mückenschutzmittel teuer sein?

Das hilft gegen Mücken
Das hilft gegen Mücken FOTO: dpa, bsc wok fpt tmk
Düsseldorf . Kein Sommer ohne in der Sonne zu sitzen, doch egal, ob in Deutschland oder Italien, meist heißt es dann auch: die Mücken kommen. ZDF Wiso hat sechs Antimückensprays getestet und wollte wissen: teuer oder billig - was wirkt besser?

Autan, Anti-Brumm, Zedan, Zeckito Classic, S-Quito free und Sarazen hat das ZDF Magazin Wiso auf ihre Wirksamkeit getestet. Drei Markenprodukte traten in dem Vergleich gegen drei Sprays von Discountern an.

Das Prinzip ist immer das gleiche: Auf die Haut aufgesprüht, soll der Geruch die stechenden Tiere auf Abstand halten. Das erklärte Ziel der Tester: herauszufinden, wie teuer ein gutes Mückenschutzmittel wirklich sein muss.

Das sagt der Preisvergleich:

  • Autan: 7,76 Euro
  • Anti-Brumm: 11,47 Euro
  • Zedan: 7,99 Euro

Discounterprodukte:

  • Zeckito Classic von Rossmann: 1,99 Euro
  • S-Quito free von dm: 1,95 Euro
  • Sarazen von Müller: 1,95 Euro

20 Angler machten für ZDF Wiso den Verbrauchertest: In Selbstversuchen testeten sie alle sechs Mittel, ohne zu wissen, um welches Produkt es sich dabei jeweils handelte. Am Ende wurde abgestimmt.

Das hilft bei Stichen FOTO: Shutterstock/Image Point Fr

Das Ergebnis der Tester war eindeutig: Sarazen landete auf Platz eins, S-Quito free auf Platz zwei und das Öko-Produkt Zedan erhielt den dritten Platz. Für viele vielleicht erstaunlich: Autan belegte in diesem Test nur Platz vier, gefolgt von Zeckito. Das teuerste Produkt Anti-Brumm landete gar auf dem letzten Platz.

Aber was sagen Experten zu dem Selbsttest der Laien? Um diese Frage zu beantworten, ließ das Magazin die sechs Mittel im Labor prüfen. Nach dem Standard der Weltgesundheitsorganisation WHO wurde ein Proband über acht Stunden hinweg absichtlich Mücken ausgesetzt - nur geschützt durch jeweils eines der Sprays. Damit sollte getestet werden, ob die Mittel das Versprechen halten, über diese Zeitspanne zu wirken, und wie gut sie die Tiere abhalten würden. 

Wieder fiel das Ergebnis eindeutig aus: Nur eine einzige Stunde hielt das Öko-Mittel Zedan die Stechmücken von dem Probanden fern. Der Test musste sogar vorzeitig abgebrochen werden. Am längsten geschützt wurde er dagegen von den drei Billigprodukten Zeckito, S-Quito und Sarazen, gefolgt von Autan und Anti-Brumm. 

Was Sie über DEET, Icaridin und Geraniol wissen sollten

Die beiden Testsieger basieren allerdings auf dem umstrittenen Wirkstoff Diethyltoluamid (DEET). Das Mittel wurde ursprünglich für Tropeneinsätze von Soldaten entwickelt und wirkt sehr aggressiv. So kann es etwa Augen und Schleimhäute reizen und greift die Oberfläche von Kunststoffen wie etwa bei Sonnenbrillen an. Auch empfindliche Reaktionen der Haut sind möglich. Allerdings wirkt der Stoff sehr zuverlässig und langanhaltend gegen die Plagegeister.

Als besser verträglich, aber in Sachen Insektenschutz mitunter weniger effektiv, gilt der Wirkstoff Icaridin. Er kann zwar auch zu Reizungen der Augen führen, ruft jedoch meistens keine allergischen Reaktionen hervor und ist unbedenklich für Kunststoffoberflächen. Gegen die Mücken in Deutschland ist der Wirkstoff jedoch in den meisten Fällen ausreichend.

Als nicht unbedingt empfehlenswert hingegen gelten ätherische Öle wie Lavendel, Citronella oder Geraniol. Sie verdampfen sehr schnell, sodass sie sehr regelmäßig frisch aufgetragen werden müssen. Zudem können auch sie bei empfindlichen Menschen allergische Reaktionen der Augen, Haut und Schleimhäute auslösen.

Hier sehen Sie den gesamten Test im Video:

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Muss ein Mückenschutzmittel teuer sein?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.