| 09.02 Uhr

Südkorea
Zahl der Mers-Opfer steigt auf 16

Die wichtigsten Fakten zu MERS
Die wichtigsten Fakten zu MERS FOTO: American_thoracic Society
Seoul . Die Zahl der Todesfälle durch die Viruserkrankung Mers in Südkorea ist auf 16 gestiegen. Das Gesundheitsministerium des Landes meldete am Montag außerdem fünf weitere Krankheitsfälle.

Damit stieg die Zahl der Mers-Fälle inklusive der Todesopfer in dem Land auf 150. Die Lage von 17 Patienten wurde als instabil bezeichnet.

Nach Angaben des Ministeriums handelte es sich bei dem 16. Todesopfer um einen 58-jährigen Mann, der außerdem an Diabetes litt. Die fünf neuen Mers-Patienten, darunter eine Pflegekraft, infizierten sich in Krankenhäusern in mehreren Städten, darunter in der Hauptstadt Seoul. Die Zahl der Menschen, die wegen Kontakts zu Patienten unter Quarantäne gestellt wurden, stieg auf mehr als 5200.

In Südkorea war der erste Mers-Fall am 20. Mai bekannt worden. Es handelte sich um einen 68-Jährigen, der von einem Aufenthalt in Saudi-Arabien zurückkehrte. Seitdem breitete sich das Virus ungewöhnlich schnell aus. Fast alle neuen Patienten infizierten sich in Krankenhäusern.

Bei dem Virus handelt es sich um einen seit dem Jahr 2012 bekannten neuen Stamm aus der Gruppe der Coronaviren. Die Erkrankung geht häufig mit grippeähnlichen Beschwerden wie Fieber, Husten und Kurzatmigkeit einher. Bei schweren Verläufen kann sich eine Lungenentzündung entwickeln, auch kann es zu Nierenversagen kommen.

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Südkorea: Zahl der Mers-Opfer steigt auf 16


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.