| 10.15 Uhr

Der große Streitatlas 2015
So streitlustig sind die NRW-Bürger

NRW-Streitatlas 2015: So streitlustig sind die Nordrhein-Westfalen
Köln ist die Stadt in NRW, in der am meisten gestritten wird. FOTO: Shutterstock.com/Voyagerix
Düsseldorf . Die Bereitschaft für einen Streit nimmt in Deutschland Jahr für Jahr zu, das geht aus dem großen Streitatlas 2015 hervor. Ein Blick auf die interaktive Grafik zeigt: NRW belegt zwar nur Platz vier im Konflikte-Ranking - dafür wird hier in so vielen Städten gestritten, wie sonst nirgends. Von Susanne Hamann

Über eine Million Streitfälle hat die Rechtsschutzversicherung Advocard für ihren aktuellen Streitatlas 2015 ausgewertet. Einbezogen wurden dabei nicht nur Streitigkeiten vor Gericht, sondern auch Beratungsgespräche und Mediationsbedarf in Konflikten. 

Der innerdeutsche Vergleich zeigt: In NRW zofft man sich mit 25,8 Streitfällen auf 100 Einwohner besonders gerne. Mit diesem Wert liegt das Bundesland auf Platz vier der Rangliste. Platz drei belegt Bremen. Platz zwei geht an Hamburg (26,5). Die größten Streithähne der Landes leben in Berlin. Hier liegt die Streitrate sogar bei 29,3 Streitfällen pro 100 Einwohner. 

Das sind die zehn streitlustigsten Bundesländer: 

  1. Berlin
  2. Hamburg
  3. Bremen
  4. Nordrhein-Westfalen
  5. Brandenburg
  6. Schleswig-Holstein
  7. Mecklenburg-Vorpommern
  8. Saarland
  9. Niedersachsen
  10. Hessen

Auffällig ist allerdings, dass gleich sieben der zehn streitlustigsten großen Städte Deutschlands in Nordrhein-Westfalen liegen: NRWs Zoff-Spitzenreiter ist Köln. 2014 gab es in der Domstadt 29,6 Streitfälle pro 100 Einwohner. Damit liegen die rheinischen Frohnaturen deutlich über dem Bundesschnitt von 22,3 Streitfällen und sogar vor den Berliner Schnauzen. Einzig die Leipziger kriegen sich noch häufiger in die Haare (29,9). Die Einwohner der NRW-Landeshauptstadt Düsseldorf sind dagegen im Mittelfeld der Streitlustigen auf Platz sechs mit 27 Streitfällen auf 100 Einwohner.

Das sind die streitlustigsten Großstädte Deutschlands (ab 300.000 Einwohner):

  1. Leipzig
  2. Köln
  3. Wuppertal
  4. Frankfurt
  5. Duisburg
  6. Düsseldorf
  7. Essen
  8. Hannover
  9. Dortmund 
  10. Bochum

"Mit über 17 Millionen Einwohnern ist NRW nicht nur das bevölkerungsreichste Bundesland, sondern – abgesehen von den Stadtstaaten – auch das Land mit der höchsten Bevölkerungsdichte", sagt Anja-Mareen Decker, Leiterin der Rechtsabteilung von Advocard. "Besonders im Pott ist die Dichte mit gut 1160 Einwohnern pro Quadratkilometer noch einmal doppelt so hoch wie in Gesamt-NRW. Da liegt die Reizschwelle für Streit möglicherweise niedriger als in weniger dicht besiedelten Gegenden." 

Innerhalb NRWs führt dagegen Gelsenkirchen mit 32,5 Streitfällen auf 100 Einwohner die Zoff-Liste an:

  1. Gelsenkirchen (32,5)
  2. Hagen (29,6)
  3. Köln (29,6)
  4. Oberhausen (29,3)
  5. Remscheid (29,3)
  6. Krefeld (28,8)
  7. Solingen (28,6)
  8. Recklinghausen (28,6)
  9. Münster (28,1)
  10. Wuppertal (28,1)

Insgesamt gibt es in Deutschland nicht nur einen Trend zu mehr Streit, sondern auch zu einer längeren Dauer. Rund 40 Prozent aller Rechtsstreitigkeiten heutzutage dauern länger als ein Jahr. Auch der Wert, um den gestritten wird, ist hoch: Bei jedem dritten Streit ging es um über 2000 Euro. Wer wirklich friedliebend ist, der dürfte sich deshalb in Bayern am wohlsten fühlen. Dort wird mit 18,8 Streitfällen auf 100 Einwohner vergleichsweise am wenigsten gestritten. 

Vor allem die Frauen streiten sich

Dem Streitatlas zufolge streitet jede Frau in Deutschland im Schnitt 1092 Minuten oder 18,2 Stunden pro Jahr. Die Männer bringen es dagegen auf gerade mal 419 Minuten oder knapp sieben Stunden Zwist jährlich. Am streitlustigsten ist zudem die Altersgruppe der 30- bis 39-Jährigen, während Senioren über 60 am friedlichsten sind.

Thematisch geht es bei den Auseinandersetzungen vor allem um drei Themen: Privates, Wohnen und Verbraucherfragen regen die Deutschen am meisten auf. Dabei kann es sich um einen Streit wegen eines falsch geliefertes Smartphones handeln, um die Durchsetzung von Schmerzensgeldansprüchen nach einem ärztlichen Kunstfehler, oder auch um Probleme mit der Kfz-Werkstatt wegen unsachgemäßer Ausführung des Auftrages beim Aufziehen von Winterreifen.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

NRW-Streitatlas 2015: So streitlustig sind die Nordrhein-Westfalen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.