Infostrecken für ein gesundes Leben
Heißer Trendsport für die Figur

Wie Sie 900 Kalorien in einer Stunde verlieren

Hamburg. Jeden Mittag macht sich das Schnitzel-Koma breit. Von Fitness und Frühling ist da so rein gar nichts zu spüren. Doch mit Trendsportarten wie Piloxing, Deepwork oder Aqua-Zumba können Sie wieder in Form kommen. Wir verraten Ihnen, wie sie funktionieren und wie viele Kalorien Sie dabei verbrennen. Von Tanja Waltermehr

Heute ist Weltgesundheitstag

"Die Lust kommt beim Trainieren"

Zum Weltgesundheitstag erzählen uns vier Menschen aus der Region, wie sie sich körperlich fit halten, wie sie ihren inneren Schweinehund überwinden - und was sie abseits von Ernährung und Sport für ihre Gesundheit tun. Von Jessica Kuschnikmehr

Weniger Pillen, weniger Schmerzen

Bewegung ist ein Wundermittel gegen Krebs

Lange galt Schonung bei Krebs als beste Heilmethode. Sport schien kontraproduktiv für die Schwerkranken zu sein. Doch neue Studien zeigen, dass das Gegenteil der Fall ist: Schon im Krankenbett kann Bewegung körperlich wie psychisch helfen. Manche Medikamente werden sogar überflüssig. Lesen Sie hier, warum. Von Tanja Waltermehr

Die zehn größten Sportmythen im Test

Macht Joggen wirklich einen Hängebusen?

Ein bisschen Sport macht irgendwie jeder. Spannend wird es vor allem dann, wenn Hobby-Sportler ihr Wissen austauschen: Joggen beispielsweise macht dann einen Hängebusen, Fahrradfahren impotent und schwitzen gilt oft als Zeichen von schlechter Kondition. Aber stimmt das auch? Wir klären auf. mehr

Angelina Jolie, Wolfgang Joop und Co.

So beeinflussen uns die  Krankheiten der Promis

Düsseldorf. Personal-Trainer und Privatärzte können es nicht verhindern: Prominente plagen sich ebenso wie wir mit lebensbedrohlichen Krankheiten, Allergien und gesundheitlichen Einschränkungen - und verleiten uns zu Arztterminen und Vorsorgetests. Doch taugen sie als Vorbilder für unsere gesundheitlichen Probleme? Von Tanja Waltermehr

Berlin

Ärzte raten: Babys Kopf durch Kissen schützen

Besorgte Eltern, die ihr Neugeborenes aus Angst vor dem plötzlichen Kindstod nur auf dem Rücken schlafen lassen, riskieren möglicherweise andere Beschwerden: Weil die Schädelknochen der Babys noch weich sind, flacht der Hinterkopf ab – und in schweren Fällen können Halswirbelsäule und Kieferknochen dauerhaft Schaden nehmen. mehr