Infostrecke

Tipps gegen Stress in der Beziehung

Stress mit dem Partner – oft schleicht er sich unbemerkt in den Beziehungsalltag und macht sich dort immer breiter. Dinge, für die man mal liebevoll grinste, gehen einem plötzlich gehörig auf die Nerven. Wie Sie vorbeugen, damit es erst gar nicht so weit kommt, lesen Sie hier.

Tipps gegen Stress in der Beziehung

Verhaltenstherapie minimiert den Paarstress

Menschen, die dauerhaft Beziehungsstress erleiden, sind anfälliger für Herzerkrankungen udn Herzinfarkte. Stockholmer Forscher stellten diese negative Wirkung in einer Langzeitstudie vor allem bei Frauen fest. Ihr Tipp: Das Risiko lässt sich mit einer Verhaltenstherapie senken. Die Betroffenen lernten dabei emotional anders auf Stressreaktionen zu reagieren. Unter den Frauen, die an diesem Programm teilnahmen, starb nur eine einzige an einem Herzinfarkt.

Tipps gegen Stress in der Beziehung

Wann eine Paartherapie etwas bringt

Reagieren Sie zeitnah, wenn Sie den Verdacht haben, dass es mit der Beziehung bergab geht. Wenn beiden Partnern noch etwas an der Beziehung liegt und sie sie nicht schon aufgegeben haben, kann eine Paartherapie Sinn machen", sagt die Düsseldorfer Paartherapeutin Judith Benninghoff.

 

Tipps gegen Stress in der Beziehung

Sport für den Mann - Reden für die Frau

Sport  – vor allem Männern hilft das einen Stresspegel runterzuregeln. Frauen hingegen eher professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, so das Ergebnis einer amerikanischen Studie.

Tipps gegen Stress in der Beziehung

Konflikte besser managen lernen

Paartherapeutin Benninghoff rät zu eienr Schulung in Konfliktmanagement. "Die bieten zum Teil schon Volkshochschulen oder auch kirchliche Träger an", sagt sie.

Tipps gegen Stress in der Beziehung

Nasenspray gegen den Paarstress

Eine Möglichkeit, Paaren fernab jeder Gesprächsstrategien zu helfen, könnte der Einsatz eines Hormons bringen. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass das Hormon Oxytocin sich auf das Sozialverhalten von Säugetieren auswirkt. Das Bindungshormon wird in der Hirnanhangdrüse hergestellt und soll nach Erkenntnis von Schweizer Forschern – verabreicht man es Paaren vor einem Streit per Nasenspray dazu beitragen, dass diese konstruktiver streiten. Die Paare zeigten danach weniger Stressreaktionen. Das zeigte sich in einem geringeren Spiegel des Stresshormons Kortisol im Speichel der Zankhähne. Sie lächelten sich plötzlich im Gegensatz zu den Paaren der Vergleichsgruppe mehr an, kritisierten weniger und werteten ihr Gegenüber in der Auseinandersetzung weniger ab. Ob sich das Nasenspray allerdings als Beziehungsretter wirklich eignen würde, bleibt fragwürdig.